Neuer Crash in den USA

Börse Wien & Frankfurt bleiben verschont

ATX- und DAX-Anleger bleiben trotz erneutem Börsenbeben in den USA besonnen.

Am österreichischen und am deutschen Aktienmarkt bleiben die Anleger nach den erneuten Turbulenzen an den New Yorker Börsen besonnen. Der DAX startete am Freitag vergleichsweise stabil in den Tag und pendelte sich zuletzt sogar leicht mit 0,07 Prozent im Plus ein bei 12.268,97 Punkten - beachtlich angesichts eines 4-prozentigen Kurseinbruchs, den am Vorabend die Wall Street erlitten hatte. Auch die Wiener Börse hat sich am Freitag im Frühhandel nur etwas tiefer präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 3.383,19 Punkten nach 3.398,48 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 15,29 Punkten bzw. 0,45 Prozent.

An den restlichen Leitbörsen in Europa gab es keine einheitliche Richtung zu sehen, die Veränderungen blieben gering. In Anbetracht der klar negativen Vorgaben aus Übersee blieben die Anleger in Europa gelassen, hieß es aus dem Handel.

Sorge um schneller steigende Zinsen

In den USA hatte weiterhin die Sorge um schneller steigende Zinsen auf der Stimmung der Anleger gelastet und so war es an der Wall Street am gestrigen Donnerstag wieder deutlich bergab gegangen. Am Ende stand beim Dow Jones ein Minus von mehr als vier Prozent zu Buche. Auch die asiatischen Börsen gaben klar nach.

Datenseitig bleibt es zum Wochenabschluss ruhig, in der Früh wurden Zahlen zur Industrieproduktion veröffentlicht. In Frankreich hat die Industrie im Dezember deutlich Schwung bekommen. Die Produktion stieg um 0,5 Prozent im Monatsvergleich. Im Laufe des Vormittags stehen noch Industriedaten aus Italien und Großbritannien an.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .