Tickets knapp?

Flug-Chaos zu Weihnachten?

NIKI-Übernahme, teure Flüge: Worauf Passagiere zu Weihnachten aufpassen sollen.

Wer mit dem Flieger in die Weihnachtsferien abheben will, muss unter Umständen tief in die Tasche greifen. Nach der Pleite von Air Berlin ist – vor allem bei Flügen in Deutschland – das Angebot knapp. Mallorca-Flüge aus dem Nachbarland kosten rund 40 % mehr, Lufthansa muss vor Weihnachten zwischen München und Berlin sogar Langstrecken-Jumbos mit fast 300 Plätzen einsetzen. Bei der AUA heißt es zu Urlaubsfügen in den Süden: „Wir haben ausreichend Kapazitäten.“

Vorsicht bei NIKI-Flügen

Wie berichtet, wackelt auch die Übernahme von NIKI, bis 21. Dezember prüft die EU den Deal. Platzt das Geschäft, dann „braucht es schleunigst frisches Geld“, sagt NIKI-Betriebsratchef Stefan Tankovits. Schlimmstenfalls könnten Tausende Passagiere nach Weihnachten stranden, wenn kein neuer Eigentümer einspringt.

Heute drohen Verspätungen

Ärger heute am Airport Wien: Durch die Betriebsversammlung der AUA kann es ab 9 Uhr zu Verspätungen kommen. Bordmitarbeiter pokern um mehr Geld.

Posten Sie Ihre Meinung