Dosen-Krösus Didi Mateschitz

Red-Bull-Boss casht 129 Millionen Euro

Die Hälfte des Jahresgewinns 2016 ließen sich Red-Bull-­Eigentümer ausschütten.

Red-Bull-Boss Didi Mateschitz (73) ist mit einem Vermögen von 9,1 Milliarden Euro bereits der reichste Österreicher. Jetzt kommen auf einen Streich gleich noch einmal satte 129 Millionen Euro auf sein Konto dazu. So viel kassiert Mateschitz aus der Gewinnausschüttung seines Energydrink-Giganten,

Umsatz stieg auf 3,38 Mrd. Euro

Denn das Geschäft mit Energydrinks ist für Red Bull weiterhin sehr profitabel. Bei einem Umsatz von 3,38 Mrd. Euro (+6 Prozent) erzielte die Red Bull GmbH mit Sitz in Fuschl am See (Salzburg) einen Vorsteuergewinn von 702,3 Mio. Euro (+2 Prozent) und einen Jahresgewinn von 526,8 Mio. Euro (+5 Prozent).

6 Milliarden Dosen Red Bull verkauft

Die Umsatz- und Gewinnzahlen der Red Bull GmbH beinhalten aber nicht die Ergebnisse der zahlreichen internationalen Tochtergesellschaften. Weltweit verkaufte der Salzburger Energydrinkhersteller im Jahr 2016 rund 6,06 Milliarden Dosen (+2 Prozent) und erzielte einen Umsatz von 6,03 Mrd. Euro (+2 Prozent). Red Bull gehört zu 49 Prozent dem Mitgründer und Firmenchef Dietrich Mateschitz und zu 51 Prozent der thailändischen Unternehmerfamilie Yoovidhya. Die Red-Bull-Eigentümer entnahmen laut Jahresabschluss die Hälfte des 2016er-Jahresgewinn, also 263,4 Mio. Euro. Red-Bull-Chef Mateschitz steht diesmal eine Gewinnausschüttung von 129 Mio. Euro zu.

 

Posten Sie Ihre Meinung