Sparer-Frust

0,0 Prozent! Zins-Schock nimmt kein Ende

Geld am Sparbuch wird durch Nichtanhebung des Leitzsinses weiter weniger wert.

Die Europäische Zentralbank (EZB) entschied am Donnerstag, dass sie bei ihrem Leitzins von 0,0 % (sprich: nullkommanull Prozent - also: nichts!) bleibt.  Geschäftsbanken knöpft EZB-Boss Mario Fraghi für das Geldparken sogar 0,4 % Strafzinsen ab.

EZB will Inflation anheizen

Der Grund: Trotz steigender Preise versucht  Draghi seit Jahren, mit viel billigem Geld der Konjunktur auf die Sprünge zu helfen und die Inflation (Teuerung) anzuheizen. Angestrebt wird Preisstabilität bei einer Inflationsrate von knapp unter 2,0 % - weit genug entfernt von der Nullmarke.

Erspartes schmilzt dahin

Für Sparer heißt das: Für ihr Geld wird es hart. Denn trotz explodierender Lebenskosten bei Essen & Co. bleiben die Zinsen damit im Keller. Sparer in Österreich kratzen also weiter nur noch knapp über der Nulllinie, einige Banken zahlen gerade einmal 0,01 % für tägliches fälliges Geld.

Das wird aus 1.000 Euro

Die Agenda Austria rechnete heuer vor, wie dramatisch Sparguthaben auf der Bank dahinschmelzen: Wer etwa 1.000 Euro aufs Sparbuch legt, verliert heuer eine Kaufkraft von ganzen 14 Euro. Immerhin: Kredite sind weiter billig.


 

Posten Sie Ihre Meinung