Absturz um 50 %

Panik nach Bitcoin-Crash

Wie gewonnen, so zerronnen: Platzt die Bitcoin-Blase? Oder soll ich kaufen?

Es ist die verrückteste Geld-Kurve des Jahres: Im Dezember stand der Bitcoin-Kurs noch bei fast 20.000 Dollar, am Mittwoch crashte das Computergeld unter 10.000 Dollar. Spekulanten warfen in Panik ihre Bitcoins auf den Markt, in wenigen Stunden verbrannten (auf dem Papier) 22 Mrd. Dollar. Das Blutbad gibt Investoren Rätsel auf – vor allem, weil sich der Kurs am Donnerstag erholte.

Ist der Bitcoin am Ende?

Die irrste Erklärung für den Crash: das Neujahrsfest in China. „Anleger verkaufen Bitcoins, um Geld für Geschenke zu haben“, heißt es in einer Analyse des Kryptofonds Bitbull Capital. Aus Angst vor Verlusten stiegen immer mehr Spekulanten zu jedem Preis aus.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .