Deutlich über Vorjahr

Baupreise im 1. Quartal stark gestiegen

Preise im Wohn- und Siedlungsbau sogar überdurchschnittlich gestiegen.

Bauen ist auch im ersten Quartal 2018 wieder teurer geworden. Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau stieg in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit. Gegenüber dem Vorquartal betrug der Anstieg 1,1 Prozent.

Enormer Anstieg bei Wohn- und Siedlungsbau

Deutlich stärker als im Durchschnitt zogen die Preise im Wohn- und Siedlungsbau an: Sie erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,8 Prozent bzw. um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Insgesamt gab es im Hochbau einen Anstieg von 3,8 Prozent (gegenüber Vorjahr) bzw. 1,6 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2017. Zum Preisanstieg beigetragen hätten im Jahresvergleich vor allem die Bauleistungen der Professionisten wie Schwarzdecker-, Bauspengler- oder Trockenarbeiten sowie Gas- und Wasserinstallationen.

Tiefbau

Im Tiefbau stiegen die Preise im Vergleich um Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent und um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im Jahresvergleich stiegen die Preise im Straßenbau dabei um 1,3 Prozent, im Brückenbau um 0,8 Prozent und im sonstigen Tiefbau um 0,5 Prozent. Gegenüber dem Vorquartal gab es in allen Sparten einen Preisanstieg von 0,2 Prozent.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .