Über 12 Millionen Fluggäste

AUA schafft heuer Passagierrekord

Den Vorwurf der Monopolbildung bei einer NIKI-Übernahme weist AUA-Chef Kratky zurück.

Die AUA ist im Steigflug. „Wir transportieren dieses Jahr mehr Passagiere als je zuvor“, sagte AUA-Chef Kay Kratky (Bild) bei der Präsentation eines Buches zum 60-jährigen Jubiläum der rot-weiß-roten Airline. „2017 kommen wir deutlich über 12 Mil­lionen Passagiere – ein historischer Rekord“, so Kratky. Und zum fünften Mal in Folge werde die AUA heuer schwarze Zahlen schreiben.

Langstrecke wird ausgebaut: Neuer Jet, neue Ziele

Die AUA bleibe auf Wachstumskurs. 2018 kommt, wie angekündigt, ein weiterer Langstreckenjet in die Flotte. Kratky: "Damit sind 150 zusätzliche Jobs verbunden." Neu in den Flugplan kommt 2018  (wieder) Tokio, außerdem Kapstadt. Ab kommenden März gibt es zudem in allen Langstrecken-Maschinen die neue Premium Economy Klasse - buchbar ist diese schon jetzt.

Mit dem Austausch der in die Jahre gekommenen Langstreckenflotte soll 2019 begonnen werden.  Je nachdem, wofür man sich entscheide, sei das eine Investition von 1 bis 2,4 Milliarden Euro, sagt Kratky.

NIKI-Übernahme: "Noch genug Platz für MItbewerber"

Was die geplante Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki durch die AUA-Mutter Lufthansa für die AUA bedeute, wollte Kratky vor Abschluss des Deals nicht kommentieren. Monopolvorwürfe (die vor allem von Niki Lauda kommen) weist er zurück: „Es gibt genug Platz für Mitbewerber, auf den Bundesländerflughäfen, aber auch in Wien. Wer will, soll es einfach versuchen.“

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .