Über 12 Millionen Fluggäste

AUA schafft heuer Passagierrekord

Den Vorwurf der Monopolbildung bei einer NIKI-Übernahme weist AUA-Chef Kratky zurück.

Die AUA ist im Steigflug. „Wir transportieren dieses Jahr mehr Passagiere als je zuvor“, sagte AUA-Chef Kay Kratky (Bild) bei der Präsentation eines Buches zum 60-jährigen Jubiläum der rot-weiß-roten Airline. „2017 kommen wir deutlich über 12 Mil­lionen Passagiere – ein historischer Rekord“, so Kratky. Und zum fünften Mal in Folge werde die AUA heuer schwarze Zahlen schreiben.

Langstrecke wird ausgebaut: Neuer Jet, neue Ziele

Die AUA bleibe auf Wachstumskurs. 2018 kommt, wie angekündigt, ein weiterer Langstreckenjet in die Flotte. Kratky: "Damit sind 150 zusätzliche Jobs verbunden." Neu in den Flugplan kommt 2018  (wieder) Tokio, außerdem Kapstadt. Ab kommenden März gibt es zudem in allen Langstrecken-Maschinen die neue Premium Economy Klasse - buchbar ist diese schon jetzt.

Mit dem Austausch der in die Jahre gekommenen Langstreckenflotte soll 2019 begonnen werden.  Je nachdem, wofür man sich entscheide, sei das eine Investition von 1 bis 2,4 Milliarden Euro, sagt Kratky.

NIKI-Übernahme: "Noch genug Platz für MItbewerber"

Was die geplante Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki durch die AUA-Mutter Lufthansa für die AUA bedeute, wollte Kratky vor Abschluss des Deals nicht kommentieren. Monopolvorwürfe (die vor allem von Niki Lauda kommen) weist er zurück: „Es gibt genug Platz für Mitbewerber, auf den Bundesländerflughäfen, aber auch in Wien. Wer will, soll es einfach versuchen.“

Posten Sie Ihre Meinung