Ehe-Aus mit Anne Eisenhower

Bawag-Spekulant Flöttl geschieden

Im Bawag-Prozess hatte Flöttl gesagt, kein Vermögen zu haben. Jetzt bezeichnet ihn US-Zeitung als Milliardär.

Bawag-Spekulant Wolfgang Flöttl und seine Ehefrau Anne Eisenhower, Enkelin des früheren US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower, haben sich scheiden lassen. Das berichtet die New York Post unter Berufung auf Gerichtsakten. Es ist bereits die zweite Scheidung des Paars: Flöttl hatte Anne Eisenhower 1988 geheiratet – schon ein Jahr später (1989) kam die Scheidung. 1991 heirateten die beiden erneut, jetzt also die zweite Scheidung.

Flöttl in US-Zeitung als Milliardär bezeichnet

Interessant ist, dass Flöttl in dem New York Post-Artikel als Eisenhowers „Milliardärs-Gatte“ bezeichnet wird. Flöttl selbst hatte im Bawag-Prozess gesagt, über kein Vermögen zu verfügen und in einem Interview betont: „Ich lebe von meiner Frau.“

Investmentbanker Flöttl hatte in den 90er-Jahren für die Bawag die berühmten Karibik-Geschäfte getätigt, dabei wurde über eine MiIlliarde Euro versenkt. Nach Aufhebung der Urteile des ersten Bawag-Prozesses wurde Flöttl im zweiten Bawag-Prozess Ende 2012 vom Vorwurf der Untreue freigesprochen. Bis heute ist nicht klar, wohin das Bawag-Geld eigentlich verschwunden ist.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .