Im Forbes-Ranking "30 unter 30 Europa"

Erfolg für 2 Austro-Jungunternehmerinnen

Lisa-Maria Sommer und Nina Poxleitner bringen geflüchtete Menschen mit heimischen Firmen am Jobmarkt zusammen.

Das renommierte Wirtschaftsmagazin Forbes kürt seit 2016 mit „30 UNDER 30 EUROPE“ in zehn Kategorien die interessantesten Persönlichkeiten unter 30 Jahren in Europa.

Sie gründeten 2016 in Wien ein Social Business

Im aktuellen Ranking 2018 finden sich in der Kategorie „Law & Policy“  die beiden österreichischen Jung-Unternehmerinnen Nina Poxleitner (29) und Lisa-Maria Sommer (26). Mit ihrem 2016 in Wien gegründeten Social Business „MORE THAN ONE PERSPECTIVE“ (MTOP) bringen die jungen Frauen, gemeinsam mit Mitgründer Julian Richter (30), geflüchtete Menschen mit heimischen Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt zusammen.

„Indem sie die Vorteile von Integration aufzeigen, stemmen sich Sommer und Poxleitner gegen die in Österreich herrschenden Vorurteile gegenüber Flüchtlingen“, so die Begründung der Forbes-Jury.

"Versuchen, das Potenzial von Integration sichtbar zu machen"

„Wir haben uns nach unseren Studien im Job bei Teach for Austria kennen gelernt und an Mittelschulen in Wien unterrichtet. Dort haben wir gesehen, dass Integration in Österreich so nicht funktioniert. Mit MTOP versuchen wir, das Potenzial von Integration sichtbar zu machen und die Vorteile von Diversität aufzuzeigen“, so Nina Poxleitner. „Deshalb arbeiten wir mit gut ausgebildeten Geflüchteten und renommierten Firmen zusammen. Unternehmen, die von neuen Mitarbeitern profitieren, sind bei MTOP an der richtigen Stelle“, ergänzt Lisa-Maria Sommer.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.