MSC-Gütesiegel feiert 20. Jubiläum

Gutes Gewissen beim Fischessen

Beim Kauf von Meeresfisch aus nachhaltiger Fischerei hilft das MSC-Siegel.

Vor 20 Jahren ­hoben Iglo und der WWF die unabhängige Naturschutzorganisation Marine Stewardship Council (MSC) aus der Taufe und begründeten damit das weltweit erste Zertifizierungsprogramm für nachhaltige  Fischerei.

Das blaue MSC-Siegel ist mittlerweile eine wichtige Orientierungs­hilfe für Konsumenten beim Kauf von Meeresfisch-Produkten. Für eine Fischerei ist es alles andere als einfach, das MSC-Zertifikat zu erhalten, wie Stefanie Kirse, Leiterin des MSC-Büros für den deutschsprachigen Raum, erläutert: „Der Zertifizierungsprozess dauert 18 Monate.“ Beurteilt werden unter anderem die generelle Situation des Fischbestands im Fanggebiet sowie Auswirkungen auf den Meeresboden. „Ändert sich die Situation, kann das Zertifikat auch wieder ent­zogen werden“, so Kirse.  

Herkunft des Fischs ist genau zurückzuverfolgen

Bei Iglo sind 100 % der Meeresfische nach MSC-Kriterien zertifiziert, ist Felix Fröhner, Chef von Iglo Österreich, stolz auf die zwei Jahrzehnte währende Partnerschaft. Zum Jubiläum kam mit einem Thunfischfilet das 35. ­Iglo-Produkt mit MSC-Siegel in den Handel. Das Zertifikat stellt auch sicher, dass die Herkunft des Fischs vom Konsumenten bis zu einer nachhaltigen Fischerei zurückverfolgt werden kann. „Wir behalten Fisch im Auge“, betonen Kirse und Fröhner mit dem Slogan ihrer MSC-­Jubiläumskampagne.

Posten Sie Ihre Meinung