Kärntner Metallverarbeiter

Modine schließt: 150 Mitarbeiter betroffen

Mitarbeiter sollen jetzt beim Frühwarnsystem des AMS gemeldet werden.

Der in Kötschach-Mauthen in Kärnten (Bezirk Hermagor) stationierte Metallverarbeitungsbetrieb Modine wird mit Jahresende geschlossen. Das Land Kärnten teilte in einer Aussendung am Montag mit, dass für die 150 Mitarbeiter, die ihre Jobs verlieren, eine Arbeitsstiftung eingerichtet werde. Die Entscheidung über die Standortschließung wurde der Belegschaft demnach am Montag mitgeteilt.

Frühwarnsystem des AMS

Modine gehört zu einem US-Konzern. Die Mitarbeiter sollen am Dienstag beim Frühwarnsystem des AMS gemeldet werden. "Wir werden andere metallverarbeitende Betriebe kontaktieren sowie alternative Arbeitsplätze in der Region suchen, um möglichst viele Leute weiterzuvermitteln und wieder in Beschäftigung zu bringen", sagte Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) in der Aussendung.

Posten Sie Ihre Meinung