Celum baut Standort aus

Linzer Software-Firma investiert 3,5 Mio. Euro

Platz für bis zu 170 Mitarbeiter im Süden der oberösterreichischen Hauptstadt.

Der Cloud-Software-Hersteller Celum mit Sitz in Linz baut seinen Standort um 3,5 Mio. Euro aus. Am Montag fiel der Spatenstich, in rund einem Jahr soll das dann 170 Mitarbeitern Platz bietende Gebäude fertig sein, teilte das Unternehmen in einer Presseaussendung mit. Auch Start-ups, in die Celum in einem eigenen Modell investiert, sollen in dem Neubau mit 2.300 m2 Bürofläche unterkommen können.

Große und international tätige Unternehmen als Kunden

Die 1999 von Michael J. Kräftner (Foto) gegründete Firma stellt Cloud-Software für das Marketing von großen und international tätigen Unternehmen her und setzte im Vorjahr 10 Mio. Euro um. Der Zubau ergänzt den ersten, 2011 errichteten Teil des Firmengebäudes. Insgesamt investierte man fast 8 Mio. Euro in den Standort. Geschäftsführer Kräftner spricht von einem jährlichen Mitarbeiter-Plus von 30 Prozent und einem zuletzt verdreifachten Produktportfolio. Diesem Wachstum trage man mit dem Ausbau Rechnung.

© Celum

Auch Mitarbeiter im Ausland

Derzeit beschäftigt Celum mehr als 100 Mitarbeiter, 70 bis 80 davon in Linz, 10 in Wien und die restlichen in Deutschland, Frankreich, der Slowakei und den USA. Zu den Kunden in 35 Ländern zählen u. a. voestalpine, Silhouette, Porsche Austria und Victorinox.
 

Posten Sie Ihre Meinung