280 Mio. Euro für Forschung

"Silicon Austria": Stelzer holt Labor nach Linz

Oberösterreich bekommt ein Labor für Hochfrequenz-Technik an der Kepler Uni.

Mit "Silicon Austria" bekommt Österreich ein neues Spitzenforschungszentrum für Mikroelektronik auf Weltniveau. Drei Standorte mit unterschiedlichen Schwerpunkten werden in Linz, Villach und Graz errichtet. Dabei übernimmt Oberösterreich die Hochfrequenztechnik. Insgesamt investieren Bund und Länder 280 Mio. Euro in das Projekt. Geld für 40 bis 60 neue Forscher in Linz.

Intervention

Oberösterreich hätte bei "Silicon Austria" keine Rolle gespielt. "Nachdem man sich aber ordentlich auf die Füße gestellt hat", so Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP, Bild oben), "wurde Linz doch Teil des Forschungsprogrammes".

>>>Nachlesen: Österreich bekommt ein "Silicon Austria"

Posten Sie Ihre Meinung