Wiederverwertung

Ikea nimmt jetzt gebrauchte Möbel zurück

Schränke, Tische und Co. können in jeder Filiale eingetauscht werden. Kunden bekommen dafür ein Guthaben.

Der blau-gelbe Möbelriese Ikea will grüner werden und sich in Richtung Kreislaufwirtschaft bewegen. Weil Möbel heutzutage aber immer schneller ausgetauscht werden, sollen Kunden nun in jeder Filiale in Österreich gebrauchte Ikea-Möbel zurückgeben können - dafür sollen sie eine Guthabenkarte erhalten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Damit wolle man "weg von linearen Mechanismen, wo aus Ressourcen Müll wird". Werden bestimmte Möbel wie Schränke oder Esstische nicht mehr gebraucht, können diese inklusive Fotos auf der Ikea-Webseite inseriert werden. Mitarbeiter schicken dann per Mail einen Preisvorschlag - mehr als bis zu 30 Prozent des letztgültigen Verkaufspreises in Form einer Guthabenkarte gibt es aber nicht. Ist der Kunde einverstanden, kann das zusammengebaute und gut erhaltene Möbelstück am Rückkaufschalter abgeben werden und landet in der "Fundgrube". Dort ist es dann zum gleichen Preis, den der Vorbesitzer erhalten hat, zu erstehen.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .