Antrag wahrscheinlich morgen

Keine Angebote für Wienwert: Insolvenz

Gläubiger der Mutter-Holding können kaum noch auf Geld hoffen.

Nach ihrer Mutter, der Wienwert Holding, meldet auch die Wienwert AG Insolvenz an. Es habe heute kein verbindliches Angebot für das Unternehmen gegeben, teilte die Wienwert AG am Montagabend mit. Die im April 2016 begonnene Sanierung sei damit endgültig gescheitert. Vorstand Stefan Gruze will den Insolvenzantrag schon morgen einbringen.

Bei der WW Holding fürchten rund 900 Anleihegläubiger um 35 Mio. Euro. Die Tochter Wienwert AG hatte als einzig nennenswerte Besicherung für ihre Forderungen gegolten. Mit dieser Insolvenz zeichnet sich ab, dass die Gläubiger der Holding kaum noch auf Geld hoffen können. Die FMA hatte schon vor längerem vor den Anleihen der Wienwert-Gruppe gewarnt. Die WKStA ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue und Bilanzfälschung gegen die Manager der insolventen WW Holding und deren Tochter Wienwert.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .