Neuer Mehrjahresvertrag

Do&Co bleibt AUA-Caterer

Ausschreibung gegen sechs internationale Anbieter gewonnen.

Den ÖBB-Cateringvertrag hat der börsennotierte Gastrokonzern  Do&Co  heuer im März an Konkurrenten  DoN verloren . Den wichtigen Vertrag für die Bordverpflegung bei der Lufthansa-Tochter  AUA  (Austrian Airlines) hat das Unternehmen jetzt aber wieder in der Tasche.
 
Do&Co und AUA gaben am Donnerstag die Vertragsverlängerung bekannt. Dem neuerlichen Abkommen war eine internationale Ausschreibung vorangegangen. Die neue Vereinbarung beginnt mit 1. Jänner 2019 und wurde für die Dauer von drei Jahren abgeschlossen, mit einer weiteren Verlängerungsoption für zusätzliche drei Jahre.
 
 

Sieben Anbieter waren im Rennen

Schon 2016 hatte die AUA den Cateringvertrag neu ausgeschrieben. Jetzt hat sich Do&Co - seit 2007 Cateringpartner der AUA - gegen sechs internationale Anbieter als Bestbieter durchgesetzt.
 
Der Vertrag umfasst das Bord-Catering für die Economy, Premium Economy und Business Class am Flughafen Wien. Dazu kommt ein Bestellservice, das bis zu 24 Stunden vor Abflug online auch in der Economy-Class gebucht werden kann. Die AUA sprach heute ohne weitere Details von einer geplanten "Weiterentwicklung" des Catering. Der weltbekannte Koch an Bord in der Business Class der Langstreckenflugzeuge wird bleiben.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .