Bargeld-Abzocke

Neuer Geld-Hammer an Bankomaten?

Banken klagten vor Verfassungsgericht gegen das Gebühren-Aus.

Es war der Gebühren-Aufreger des letzten Jahres - der erste Bankomat-Betreiber verlange fast 2 Euro pro Abhebung. Doch seit 13. Jänner gilt das neue Gesetz gegen Bargeld-Abzocke: Banken dürfen ihren Kunden Bargeldabhebungen an Bankomaten nur in Ausnahmefällen verrechnen.
 

Verfassungsgerichtshof muss entscheiden

Und: Die Hausbank muss auch Fremdgebühren, wie sie etwa die US-Firma Euronet (1,95 Euro) verrechnet, selber tragen. Zahlreiche Banken wehren sich dagegen und zogen vor den Verfassungsgerichtshof - der wird in der jetzt gestarteten Session (bis 30. Juni) über eine Aufhebung des Gebühren-Aus beraten.
 

Streitpunkt

Unabhängige Bankomat-Betreiber können abcashen, ohne dass Banken darauf Einfluss nehmen können.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .