Geldregen für "store.me"

Millionen-Investment für Wiener Start-up

Junge Firma hat vom Investor Rudolf Fries jun. ein "Investment in Millionenhöhe" erhalten.

Mega-Deal in der Wiener Start-up-Szene: store.me, der Lagerplatz-Börse der drei jungen Wiener Johannes Braith, Ferdinand Dietrich und Christoph Sandraschitz, ist es gelungen, nach der Geldgebern Hansi Hansmann und Peter Koch nun einen weiteren prominenten Geldgeber an Bord zu holen.

Frisches Geld für Expansion

store.me hat vom Investor Rudolf Fries jun. ein "Investment in Millionenhöhe" erhalten. Mit dem frischen Geld und einem umfassenden Netzwerk soll die rasche Expansion des Selfstorage-Betriebs in Österreich und Deutschland sichergestellt werden. 

Die Idee zum Millionen-Start-up

Derzeit betreibt die 2016 gestartete Firma vier Standorte in Wien. store.me entstand in Wien aus einem kleinen Zufall: „Als ich herausfand, dass meine 84-jährige Nachbarin ihr unbenutztes Kellerabteil an einen Handwerker vermietet, der dort seine Geräte und Materialien lagert, überlegte ich, wie toll es doch wäre, solche Menschen rasch und unkompliziert miteinander in Verbindung zu bringen“, sagt Mitgründer Johannes Braith. „Der Grundstein für store.me war gelegt. Ich wusste es nur noch nicht.“

 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .