TV-Geschäft schwächelt aber

UPC Österreich ist auf Erfolgskurs

Unternehmen mit mehr Umsatz und Abonnenten im zweiten Quartal.

Der TV-, Internet- und Mobilfunkanbieter UPC hat in Österreich von April bis Juni mehr umgesetzt und in Summe mehr Abonnenten bekommen. Der Umsatz stieg um 2,3 Prozent auf 87,4 Mio. Euro. Die Anzahl der Festnetz- und Mobilfunk-Abonnements erhöhte sich um 13.000 auf 1,470.000, gab das Unternehmen am Dienstag bekannt. Doch während sich die Abos in den Bereichen Internet (+3.000) und Telefonie (+15.000) erhöhten, gab es im Segment Fernsehen einen Rückgang der Abonnements um 5.000.

UPC stellt derzeit in Wien von analog auf digital um. Die Volldigitalisierung soll im Spätsommer abgeschlossen sein.

Tveter verweist auf Investitionen

Wir haben auch in diesem Quartal weiter in die Zufriedenheit der Kunden investiert und beispielsweise unsere Internetspeeds auf 300 Mbit/s erhöht. Mit Replay-TV für unterwegs ermöglichen wir zudem ein Entertainment-Erlebnis, das ortsunabhängig konsumiert werden kann. Diese kontinuierlichen Investitionen wiederspiegeln sich in den positiven Zahlen des 2. Quartals. Neben dem stetigen Wachstum bei Mobile verdanken wir das Abonnentenwachstum insbesondere den attraktiven Angeboten im Highspeed-Bereich und im Premium TV- Bereich. Der Geschäftskundenbereich wuchs in Österreich ebenfalls und bleibt damit ein wichtiger Treiber für den erfolgreichen Geschäftsgang in Österreich“, so Eric Tveter (Foto), CEO UPC.

Posten Sie Ihre Meinung