Mega-Run auf Skigebiete

Österreich fast ausgebucht

Dank super Pisten und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis werden Skigebiete gestürmt.

Die Hauptstadt: so gut wie ausgestorben. Die Skipisten: voll wie nie. Die Pistenverhältnisse: gut wie lange nicht mehr. Bis auf wenige Restbetten startete der heimische Tourismus fast komplett ausgebucht ins neue Jahr und steuert mit großen Schritten auf einen neuen Rekord-Winter 2018 zu! Sogar die magische Grenze von 140 Mio. Übernachtungen, die 2016 erstmals geknackt wurde, könnte heuer fallen. Die Fakten:

18 % Buchungsplus in Tirol, Kitzbühel besucht wie nie

  • Mega-Andrang in Skigebieten. Rund 3 Millionen Ski-Fans sollen sich laut Tourismusforschern derzeit auf den Pisten tummeln. Alleine die Tiroler Skiregionen rechnen heuer über die Ferien mit einem Umsatzplus von guten 18 Prozent! Salzburgs Skigebiete rechnen bereits jetzt damit, die 15 Mio. Nächtigungen des letzten Winters übertreffen zu können.
  • Nur mehr Restplätze. „Über Silvester war die Nachfrage größer als das Angebot. Wir waren zu 100 % ausgebucht“, jubelt Signe Reisch, Tourismus-Chefin von Kitzbühel. Laut dem Online-Buchungsportal booking.com ist Ischgl für das Wochenende zu 98 % ausgebucht, Sölden zu 97 %, Lech am Arlberg und Galtür zu 95 % und Saalbach-Hinterglemm zu 94 %.
  • Wien als Städtetrip top. Auch die Hauptstadt ist bis zum 7. Jänner komplett voll. 90 % der Hotelbetten sind bereits gebucht. Zuwächse im zweistelligen Bereich gab es zuletzt bei Urlaubern aus Taiwan, Südkorea und der Ukraine.

Posten Sie Ihre Meinung