Vorarlberg

Alpla investiert groß in Südafrika

Der Hersteller von Kunststoffverpackungen hat Afrika als Wachstumsmarkt entdeckt.

Mit der Übernahme des südafrikanischen Unternehmens Boxmore Packaging mit rund 1.000 Mitarbeitern wurde am Freitag die größte Akquisition der Firmengeschichte des Vorarlberger Verpackungshersteller Alpla bekanntgegeben. Zu den finanziellen Modalitäten machte Alpla keine Angaben, die Wettbewerbsbehörden müssen den Deal noch absegnen.

Alpla betreibt bereits seit 2014 einen Produktionsstandort in der südafrikanischen Metropole Johannesburg, in deren Nähe - Samrand - auch Boxmore Packaging seinen Sitz hat. Ein Jahr darauf kaufte Alpla ein Unternehmen in Ägypten, ehe im vergangenen Jahr ein Joint Venture mit der ägyptischen Taba-Gruppe eingegangen wurde, das seit Anfang 2017 unter dem Namen "Alpla Taba" firmiert. Während Alpla Taba vorrangig in Nordafrika tätig ist, soll der Erwerb von Boxmore Packaging nun die Basis für einen breiten Markteintritt in Afrika bilden. "Der afrikanische Kontinent ist für uns ein attraktiver Wachstumsmarkt", sagte Alpla-CEO Günther Lehner.

Foto oben vlnr.Len Engelbrecht (CEO Boxmore), Günther Lehner (CEO ALPLA) und Christoph Riedlsperger (Regional Director for Africa, Middle East and Turkey ALPLA).

Boxmore Packaging produziert jährlich rund vier Milliarden Stück an PET-Preforms, PET-Flaschen und Verschlüssen. Das 1995 gegründete Unternehmen unterhält neun Standorte, darunter auch zwei außerhalb von Südafrika. Die Kunden von Boxmore Packaging sind in mehr als 20 Ländern Afrikas sowie auf den Inseln im Indischen Ozean situiert.

Nach Angaben von Lehner werden alle Mitarbeiter und Standorte von Boxmore Packaging übernommen, auch die Führungsstruktur bleibe bestehen. Der Name des Unternehmens bleibe bis auf weiteres erhalten. "Sowohl die Produkte als auch die Kundenstruktur von Boxmore Packaging passen sehr gut zu unserer Unternehmensstruktur", betonte Christoph Riedlsperger, Alpla-Regionaldirektor für Afrika, den Mittleren Osten und die Türkei. Mit der Akquisition von Boxmore Packaging komme man den Zielen auf dem afrikanischen Kontinent einen bedeutenden Schritt näher, sagte Lehner. Alpla besitzt nun insgesamt 13 Produktionsbetriebe in Afrika.

Die Alpla Werke GmbH mit Sitz in Hard (Bez. Bregenz) ist nach Anzahl der Beschäftigten das mit Abstand größte Vorarlberger Unternehmen. An 172 Standorten in 45 Ländern beschäftigt das Unternehmen - mit Boxmore Packaging - rund 18.300 Arbeitnehmer, davon über 900 in Vorarlberg. Der Umsatz im Jahr 2015 belief sich auf 3,3 Mrd. Euro.

Posten Sie Ihre Meinung