Eltern laufen Sturm:

Zerstört Amazon DAMIT tausenden Kindern Weihnachten?

Ein neuer Werbeclip des Versandriesen sorgt für Unmut.

Weihnachten ist für die meisten Kinder die aufregendste Zeit im Jahr. Alles wartet nur auf den Weihnachtsmann oder das Christkind. Aber natürlich wollen auch Unternehmen Geschäft mit der besinnlichen Zeit machen und so kommen viele mit einem eigenen Weihnachtswerbespot heraus.

So auch der Versandriese Amazon. Allerdings ging der dieses Jahr in Großbritannien ordentlich nach hinten los, glaubt man zumindest tausenden Eltern.

Denn Amazon zeigt in seinem neuen Clip einen Vater mit Geschenken aus dem Online-Handel, der diese dann versteckt. Nun melden sich viele zu Wort, die meinen, dass den Kindern damit der Weihnachtstraum zerstört werden könne. Man solle einen Weihnachtsmann oder ein Christkind zeigen, aber doch nicht einfach ein Elternteil. „Wie sollen unsere Kinder weiterhin an Santa glauben“, schreibt eine Userin auf Twitter.

 



 

 

Amazon nimmt Stellung

Amazon hat bereits versucht  das Chaos einzudämmen. „Der Weihnachtsmann und die Elfen arbeiten zweifellos rund um die Uhr daran, dass die Geschenke auch weiterhin an alle Mädchen und Jungen ausgeliefert werden. Das waren allerdings nur ein paar zusätzliche Geschenke von liebenden Eltern“, heißt es in einer Stellungnahme des Online-Versands.

Posten Sie Ihre Meinung