"Hatten einen Deal"

Armin Wolf verkündet Facebook-Rückzug

Der ZiB2-Anchor hat ein Problem mit Mark Zuckerberg.

ZiB-2-Anchor Armin Wolf gilt als österreichischer Twitter-König, ist seit 2010 aber auch auf Facebook aktiv. Dort hat der ORF-Moderator knapp 300.000 Fans, die er regelmäßig mit teils recht langen Texten informiert und unterhält. Nun wendet sich Wolf aber von Facebook ab und widmet sich vorwiegend seinem Blog.

"So war das nicht augesmacht"

Dort begründet Wolf seine Entscheidung. „Mark Zuckerberg und ich hatten einen Deal… Aber seit einiger Zeit ist Herr Zuckerberg damit offenbar nicht mehr zufrieden und schraubt an seinem Algorithmus herum… Facebook möchte, dass die Betreiber von Pages für ihre Reichweite bezahlen – und Werbung schalten. Aber so war das nicht ausgemacht.“

Postings werden nach ein paar Tagen gelöscht

Wolf will zwar weiterhin auch auf Facebook veröffentlichen, dort seine Beiträge aber nach ein paar Tagen wieder löschen. So spart sich der ZiB-2-Anchor auch die heikle Forenverwaltung älterer Texte. Auf seinem Blog sollen alle Einträge archiviert werden. Die Diskussion soll neben Twitter aber auch weiterhin auf Facebook stattfinden. 

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.