400 Abo-Kunden aus Wien

"Facebook für Reiche" hat 28.000 User

Soziales Netzwerk "Asmallworld" verriet zum Börsenstart interessante Daten.

Während  Facebook derzeit mit einer Datenaffäre  kämpft, hat das soziale Netzwerk für Wohlhabende, Asmallworld, ein Börsendebüt mit kräftigem Kursplus geschafft. Die Aktien stiegen am Dienstag bis zu Mittag an der Schweizer Börse SIX auf 13,38 Franken (11,4 Euro) und notierten damit um 37 Prozent über dem mit 9,75 Franken festgelegten Anfangspreis.

Image-Korrektur geplant

Die Mitgliedschaft in dem sozialen Netzwerk kostet 85 Euro pro Jahr. Die Plattform hat aktuell rund zahlende 28.000 Mitglieder, davon 400 in Wien, sagte Asmallworld-CEO Jan Luescher zur APA. "Wir wollen vom Image Facebook für Reiche wegkommen. Wir sind ein digitaler Country-Club." Über Asmallworld würden pro Jahr rund 1.000 Events organisiert.

Kein frisches Kapital

Gehandelt werden können nur bestehende Asmallworld-Aktien, frisches Kapital nahm das Unternehmen nicht auf. Mit der Börsennotiz will die Firma aus Zürich ihre Bekanntheit steigern und sich Handlungsspielraum etwa für Zukäufe verschaffen.

Externer Link

www.asmallworld.com

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.