User können am Portal bleiben

Facebook testet "Kontext"-Button

Nutzer sollen die auf dem Netzwerk geteilten Artikel besser einschätzen können.

In seinem Kampf gegen die Verbreitung von Falschmeldungen und irreführenden Informationen im Internet testet Facebook eine neue Funktion. Mithilfe eines "Kontext"-Buttons sollen Nutzer die auf dem Onlinenetzwerk geteilten Artikel besser einschätzen können, wie das US-Unternehmen in einem Blog-Eintrag (inklusive Video) mitteilte. Das Internetangebot von Facebook müssten sie dafür nicht verlassen.

Ist der Inhalt vertrauenswürdig?

"Wir testen einen Button, den die Leute antippen können, um einfachen Zugang zu weiterführenden Informationen zu erhalten, ohne irgendwo anders hingehen zu müssen", schreiben die Facebook-Manager Andrew Anker, Sara Su und Jeff Smith in dem Blog-Eintrag. Diese Informationen könnten den Nutzern helfen, zu bewerten, ob der Urheber eines Artikels vertrauenswürdig "und die Geschichte selbst glaubwürdig ist".

Tausend neue Mitarbeiter

Der Test ist ein weiterer Schritt der Bemühungen von Facebook, sich gegen die Verbreitung sogenannter "Fake News" und irreführender Informationen zu wappnen. Erst am Montag hatte das Netzwerk angekündigt, sich stärker gegen politische Irreführung durch manipulative Werbeanzeigen wehren zu wollen. Dafür will der Konzern rund tausend neue Mitarbeiter einstellen, die Anzeigen auf mögliche Verstöße gegen die Geschäftsbedingungen prüfen sollen.

>>>Nachlesen: Facebook stellt tausend Mitarbeiter ein

>>>Nachlesen: Facebook bestätigt russische Einflussnahme

>>>Nachlesen: Facebook verstärkt Kampf gegen Fake News

Posten Sie Ihre Meinung