Vor dem Kinostart

Hacker wollen "Fluch der Karibik 5" veröffentlichen

Cyberkriminelle erpressen Disney mit einer hohen Lösegeldforderung.

Wie berichtet, ist Walt Disney Anfang der Woche US-Medienberichten zufolge Ziel eines Erpressungsversuchs von Hackern geworden . Diese hätten nach eigener Auskunft Zugriff auf einen nicht genannten neuen Film des US-Medienkonzerns und verlangten Lösegeld, hieß es unter Berufung auf mehrere Quellen. Nun ist durchgesickert, um welchen Film es sich dabei handeln soll.

Fluch der Karibik 5

Laut einem neuen Bericht soll es sich bei dem geklauten Streifen um die neueste Ausgabe der Blockbuster-Reihe "Fluch der Karibik" handeln. Bei "Fluch der Karibik 5" (Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache) spielt einmal mehr Johnny Depp die Hauptrolle des skurrilen Piraten Jack Sparrow. Der Film kommt am 25. Mai 2017 in die Kinos. Sollte Disney den Forderungen nicht nachkommen, werde der Film laut den Hackern noch vor dem Kinostart im Internet veröffentlicht.

FBI wurde eingeschaltet

Unternehmenschef Bob Iger bestätigte den Hacker-Angriff am Montag bei einem Auftritt vor Beschäftigten des konzerneigenen Senders ABC. Die Erpresser verlangten eine hohe Summe in der Cyberwährung Bitcoin. Disney nannte keine konkrete Summe, weigere sich aber zu zahlen. Mittlerweile wurde auch das FBI eingeschaltet. Disney kooperiert mit der US-Behörde.

Posten Sie Ihre Meinung