Tim Cook stinksauer

Apple jagt den iPhone-X-Leaker

Offenbar gab ein Apple-Mitarbeiter vor der Präsentation alle Details weiter.

>>>iPhone-Präsentation: Hier geht´s zum Live-Ticker<<<

Mittlerweile ist es selbst bei Apple mit den Zeiten vorbei, als der Konzern vor einer großen Präsentation seine Highlights noch geheim halten konnte. Auch vom mit Spannung erwarteten Jubiläums-iPhone, das wohl iPhone X heißt und am Dienstag präsentiert wird (wir berichten live), sind so gut wie alle Details vorab aufgetaucht. Dieses Mal war der Leak jedoch besonders präzise. Demnach soll das neue iPhone-Flaggschiff u. a. folgende Keyfacts bieten:

  • ein fast randloses 5,8-Zoll-OLED-Display (1.125 x 2.436 Pixel)
  • eine 3D-Gesichterkennung (Face ID)
  • eine vertikale Dual-Kamera mit 4K-Zeitlupenvideos
  • kabelloses Laden
  • Glasrückseite
  • 3D-Emojis
  • neuer Haupt-Button an der rechten Seite
  • 64, 256 und 512 GB Speicher
  • 3 GB RAM
  • Preis: ab 999 Dollar

 

Der klassische Home-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor (Touch ID) fällt hingegen weg.

Jagd auf den Verräter läuft

Laut einem Bericht der BBC geht Apple davon aus, dass diese Details von einem Mitarbeiter an die beiden US-Techblogs 9to5mac und MacRumors weitergegeben wurde. Sie waren nämlich nur in ein einer iOS 11 Master-Version enthalten, auf die lediglich Apple-Entwickler Zugriff hatten.

Tim Cook und Co. sollen deshalb regelrecht außer sich sein. So heißt es in dem Bericht, dass die Suche nach dem internen Verräter bereits auf Hochtouren laufe. Laut einem Experten dürfte es nicht allzu lange dauern, bis der illoyale Mitarbeiter enttarnt sein wird.

>>>Nachlesen: Heute zeigt Apple das Super-iPhone

>>>Nachlesen: iPhone X bekommt neue Super-Taste

>>>Nachlesen: Geleakt: So heißen die neuen iPhones

Posten Sie Ihre Meinung