Aus für Einstiegs-Laptop

Apple will das MacBook Air einstampfen

US-Konzern könnte seinen 13 Zoll Rechner bereits im Sommer ersetzen.

Nachdem Anfang der Woche bekannt wurde, dass  Apple  die Produktion des iPhone X bereits im Sommer 2018  einstellen könnte , gibt es nun weitere Spekulationen über das Aus eines bewährten Geräts des US-Konzerns. Konkret könnte Apple das 13 Zoll große MacBook Air gegen einen neuen Einstiegs-Laptop ersetzen.

Verräterischer Zulieferer-Auftrag

Wie Macrumors berichtet, stammen die Informationen vom  asiatischen Apple-Zulieferer General Interface Solution (GIS), der LCD-Module für die MacBooks fertigt. Dieser habe einen großen Auftrag für neue 13-Zoll-Displays erhalten, die nicht mit jenen des MacBook Air übereinstimmen sollen. Deshalb wird über einen neuen Einstiegs-Laptop spekuliert.

>>>Nachlesen:  Apple will iPhone X offenbar einstellen

Apple war vom Erfolg überrascht

Eigentlich wollte Apple das bereits im Jahr 2008 vorgestellte MacBook Air schon durch das 12  Zoll große MacBook ersetzen. Doch die hohen Verkaufszahlen sorgten dafür, dass Apple das Notebook doch im Angebot gelassen hat. Nun könnte das Gerät jedoch tatsächlich ersetzt werden – und zwar durch ein neues 13 Zoll MacBook. Technische Daten sind noch nicht durchgesickert. Als möglicher Starttermin wird Sommer 2018 genannt.

Günstigstes Apple-Notebook

Derzeit ist das MacBook Air bei uns ab 1.099 Euro (UVP) zu haben. Zum Vergleich: Für das 12 Zoll MacBook werden mindestens 1.499 Euro fällig. Das letzte große Update für das MacBook Air ist mittlerweile rund drei Jahre her. Auch das spricht für den baldigen Start eines Nachfolgers. Dieser dürfte sich preislich am MacBook Air orientieren. Mehr oder weniger große Aufschläge sind bei Apple aber nie ausgeschlossen.

>>>Nachlesen:  Neuer iMac Pro kostet über 15.000 Euro

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.