Apple-Fans begeistert

So spektakulär soll das iPhone 8 aussehen

US-Konzern setzt nach einigen Jahren endlich wieder auf eine neue Optik.

Zuletzt gab es für Apple -Fans bezüglich des kommenden Top-Smartphones keine allzu guten Nachrichten. Wie berichtet, dürfte sich die Markteinführung des iPhone 8 aufgrund von Produktionsschwierigkeiten verzögern . Dafür sorgten davor gleich mehrere Berichte bei der Fangemeinde für Jubelstürme. Kein Wunder, schließlich soll Apple beim Jubiläums-Modell so richtig aus dem Vollen schöpfen. Während die ebenfalls für den Herbst erwarteten iPhone 7s und 7s Plus optisch nah an den Vorgänger-Generationen sein sollen, dürfte das iPhone 8 auf ein radikales Neudesign setzen. Dieses soll trotz kolportierter Preise von über 1.000 Euro dafür sorgen, dass das Gerät weg geht wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Spektakuläre Optik

Ausschlaggebend für die neue Optik ist der gebogene OLED-Bildschirm, der fast die gesamte Front einnehmen soll und damit auch den bewährten Home-Button in Rente schicken dürfte. Eine gläserne Rückseite und eine innovative Ausstattung (3D-Kamera, Augmented-Reality-Funktion, kabelloses Laden, ins Display integrierter Fingerabdrucksensor, A11 Prozessor, etc.) runden das neue Flaggschiff ab. Anhand dieser Spekulationen und Gerüchte hat nun der Designer Gabor Balogh eine Konzeptstudie entworfen, die schon jetzt zeigen soll, wie das kommende Super-iPhone aussehen könnte. Da noch nicht sicher ist, ob Apple das Gerät überhaupt iPhone 8 tauft, bezeichnet Balogh seinen spektakulären Entwurf als "iPhone X".

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

Geht es nach dem Designer, verfügt das iPhone X über ein seitlich abgerundetes Display, das bis ganz nach unten reicht. Lediglich ganz oben bleibt ein dünner Rand, in dem der Lautsprecher und die FaceTime-Kamera integriert sind.

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

Statt dem Home-Button gibt es ein rundes, in das Display integriertes Touchfeld, das hinterleuchtet ist. Wenn keine Apps geöffnet sind, hält es alleine die Stellung.

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

Gabor hat sich auch Gedanken über einige neue Features gemacht. So können bei seinem Entwurf über die Hauptkamera etwa Körperfunktionen von anderen Personen analysiert werden.

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

Wenn man mit der Kamera eine Sehenswürdigkeit „einfängt“, kann man Siri fragen, um welches Gebäude es...

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

...sich dabei handelt. Die Informationen werden dann direkt am Display angezeigt.

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

Verwendet man das Apple-Smartphone als Navigationshilfe, wird am Boden eine virtuelle Linie eingeblendet, die anzeigt, wohin man gehen muss. Sogar für die...

© Gabor Balogh

iPhone X (Gabor Balogh)

...iOS-Version der Facebook-App hat sich Gabor Balogh etwas einfallen lassen. Wenn diese geöffnet ist, erscheinen neben dem virtuellen Home-Button Schnellfunktionen wie Freunde oder die Kamera

Geht es nach dem Designer, verfügt das iPhone X über ein seitlich abgerundetes Display (ähnlich wie Samsung bei seinen „edge“-Smartphones), das bis ganz nach unten reicht. Lediglich ganz oben bleibt ein dünner Rand, in dem der Lautsprecher und die FaceTime-Kamera integriert sind. Statt dem Home-Button gibt es ein rundes, in das Display integriertes Touchfeld, das hinterleuchtet ist. Wenn keine Apps geöffnet sind, hält es alleine die Stellung. Ansonsten wird der virtuelle Button an jeder Seite von einem oder zwei zusätzlichen Bedienfeldern flankiert.

Software

Laut Gabors Entwurf fällt auch die Optik von iOS11 noch etwas reduzierter aus. Die Icons wirken glasklar und schnörkellos. Darüber hinaus hat er sich auch Gedanken über einige neue Features gemacht. So können über die Hauptkamera etwa Körperfunktionen von anderen Personen analysiert werden. Dabei zeigt das iPhone etwa die Herzfrequenz und die Körpertemperatur an. Wenn man mit der Kamera eine Sehenswürdigkeit „einfängt“, kann man Siri fragen, um welches Gebäude es sich dabei handelt. Die Informationen werden dann direkt am Display angezeigt. Verwendet man das Apple-Smartphone als Navigationshilfe, wird am Boden eine virtuelle Linie eingeblendet, die genau anzeigt, wohin man gehen muss. Sogar für die iOS-Version der Facebook-App hat sich Gabor Balogh etwas einfallen lassen. Wenn diese geöffnet ist, erscheinen neben dem virtuellen Home-Button Schnellfunktionen wie Freunde oder die Kamera.

Fazit

Mit seinem iPhone X ist Gabor Balogh ein wirklich spektakulärer Entwurf gelungen, der bei vielen Apple-Fans für Furore sorgen dürfte. Natürlich weiß derzeit niemand (außer Tim Cook und seine Entwickler), wie das neue Super-iPhone tatsächlich aussehen wird. Aufgrund der bisherigen Informationen könnte der Designer mit seinem Konzept aber schon nahe dran sein. Dass er sich neben der Optik auch noch Gedanken über mögliche neue Funktionen gemacht hat, zeigt, dass es sich bei Gabor um einen großen Apple-Fan handelt, der viel Herzblut und Engagement in seinen Entwurf investiert hat.

Externer Link

Gabor Baloghs iPhone-X-Entwurf

Posten Sie Ihre Meinung

Werbung