Nachfrage bricht total ein

iPhone X wird zum Ladenhüter

Die anfängliche Euphorie über das Apple-Flaggschiff ist mittlerweile verflogen.

Im Weihnachtsquartal hat sich das  iPhone X  für  Apple  als wahre  Cashcow erwiesen . Doch nach dem anfänglichen Mega-Hype ist die Nachfrage zuletzt  stark zurückgegangen . Und nun zeigt sich, dass die aktuellen Verkaufszahlen offenbar noch schlechter ausfallen, als bisher angenommen wurde.

>>> Nachlesen:  Apple plant Riesen-iPhone-X mit 6,5 Zoll

Absatzprognose

So korrigierte JP Morgan jetzt seine Absatzprognose für das Apple-Flaggschiff bereits zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit nach unten. Während die Analysten der Investmentbank vor wenigen Wochen noch von 18 Millionen verkauften iPhone X im laufenden Quartal ausgingen, wurde diese Prognose nun auf 15 Millionen Stück nach unten korrigiert. Anfang des Jahres ging JP Morgan sogar noch von 20 Millionen verkauften iPhone X aus.

>>> Nachlesen:  Das iPhone X sorgt für Verwirrung

Auch Samsung leidet

Die sinkende Nachfrage wirkt sich, wie berichtet, auch  auf Samsung negativ aus.  Der koreanische Erzrivale liefert die OLED-Displays für das mindestens 1.149 Euro teure Jubiläums-iPhone. Aufgrund der geringeren Verkaufszahlen sitzen die Koreaner nun auf tausenden teuren Bildschirmen, die unverkäuflich werden könnten.

>>> Nachlesen:  iPhone-X-Schwäche freut Samsung nicht

2018 drei neue iPhones im "X"-Look

Ausschlaggebend für die einbrechende Nachfrage dürfte vor allem der hohe Preis sein. Denn das Design des iPhone X kommt bei den Apple-Fans gut an. Und auch bei der Performance ist das Gerät bestens aufgestellt. Im Herbst 2018 soll Apple gleich  drei iPhones im iPhone-X-Design  präsentieren. Darunter soll sich neben einer größeren Plus-Variante auch ein günstiges Modell mit LCD-Display befinden.

Aufgrund der hohen Gewinnmarge dürfte Apple aber trotz der geringeren Verkaufszahlen mit dem iPhone X auch weiter Milliarden verdienen.

>>> Nachlesen:  Das iPhone X im großen oe24.at-Test

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

Nach drei Jahren gibt es wieder ein iPhone mit einem völlig neuen Design. Das Display nimmt fast die gesamte Frontseite ein.

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

Die Rückseite besteht aus Glas. Materialqualität und Verarbeitung sind über jeden Zweifel erhaben.

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

Seit dem iPhone 7 gibt es bei Apple-Smartphones keinen Klinkenstecker mehr. Hier macht auch das iPhone X keine Ausnahme.

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

Obwohl das 5,8 Zoll Display größer als jenes des iPhone 8 Plus ist, liegt das iPhone X hervorragend an der Hand. Kein Wunder, schließlich ist das Gerät kaum größer als das iPhone 8 mit 4,7 Zoll Display.

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

Das Dual-Kamerasystem ist vertikal angeordnet. Beim iPhone 8 Plus verbaut es Apple horizontal.

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

An der Darstellungsqualität des Displays gibt es rein gar nichts auszusetzen. Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Farbanzeige sind perfekt. Die Kamera-Aussparung am oberen Rand wirkt jedoch etwas störend.

© oe24.at/digital

iPhone X im oe24-Test

Dank der Glasrückseite ist das iPhone X auch kabellos aufladbar. Für das benötigte Zubehör muss man aber extra bezahlen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .