GoPro-Gegner

Sony bringt neue Top-Actioncam

Newcomer will mit unverwackelten 4K-Videos und Top-Sensor punkten.

Kurz nachdem Actioncam-Pionier GoPro seine neue Hero 5 und seine erste Drohne vorgestellt hat, folgt nun der Konter von Sony . Konkret bringen die Japaner in Österreich ab sofort die neue FDR-X3000R in den Handel. Bei dem Gerät handelt es sich um die erste Actioncam von Sony die 4K Videoqualität mit der sogenannten „Balanced Optical SteadyShot" (B.O.SS) Technologie verbindet. Damit sollen verwackelte Aufnahmen der Vergangenheit angehören. Der neue 1/2.5 Zoll Exmor R CMOS Sensor mit effektiv 8.2 Megapixel soll beste 4K Videoqualität im 16:9 Format garantieren. Darüber hinaus soll das neue ZEISS Tessar Objektiv unschöne Verzerrungen am Bildrand minimieren.

© Sony Links ohne, rechts mit Gehäuse.

Bis zu 60 Meter wasserdicht

Im Lieferumfang der neuen Actioncam ist eine Fernbedienung für das Handgelenk enthalten, die rund ein Drittel kleiner und leichter ist als ihr Vorgänger. Neben dem Handgelenk eignet sie sich auch für den Fahrradlenker. Der Actioncam selbst kann Spritzwasser wie Regen oder Schnee nichts anhaben. Mit dem mitgelieferten Unterwassergehäuse (MPK-UWH1) mit glatter Frontscheibe ist die Sony FDR-X3000R bis zu 60 Meter wasserdicht.

© Sony Mit dem Unterwassergehäuse sind auch tiefe Tauchgänge möglich.

Zubehör und Preis

Damit Kamera und Fernbedienung mit Monitor gut in der Hand liegen, gibt es als optionales Zubehör einen Mehrzweckgriff (VCT-STG1) oder einen Fingergriff (AKA-FGP1). Nutzer können die Actioncam natürlich auch mit ihrem Smartphone oder Tablet steuern. Leider hat die geballte Ladung an Technik auch ihren Preis. So schlägt die FDR-X3000R mit 599 Euro zu Buche. Für den Fingergriff werden 25 Euro fällig und ein Objektivschutz kostet 35 Euro.

Posten Sie Ihre Meinung

Werbung