"Pre 5G"-Highspeed-Technik

A1 schafft 1,5 Gbit/s (!) über Mobilfunk

Mobilfunkmarktführer und Nokia bringen LTE-Nachfolger auf Schiene.

Bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea kommt  5G erstmals großflächig zum Einsatz . Bis sich der LTE-Nachfolger in Österreich etabliert, wird es noch etwas länger dauern. Doch auch hierzulande ist die fünfte Mobilfunkgeneration  nicht mehr aufzuhalten . Jüngstes Beispiel: Gemeinsam mit Technologiepartner Nokia präsentierte  A1  jetzt einen weiteren großen Evolutionsschritt auf dem Weg zu 5G in Österreich.

>>>Nachlesen:  5G Highspeed-Netz erstmals im Einsatz

1,5 Gbit/s über Mobilfunk in Wien

Bei dem Live-Demo-Versuch wurde nun erstmals in Wien eine Datenübertragung von 1,5 Gigabit/s im A1 Netz erreicht. Für die Übertragung wurde 5-fach Carrier Aggregation angewendet: Dabei wurden Frequenzen in den Bereichen 2.6 GHz, 1800 MHz und 800 MHz und 2100 Mhz gebündelt, mittels „multiple-in-multiple-out“ Verfahren übertragen und mit dem komplexen Modulationsverfahren 256 QAM kombiniert. Dadurch lassen sich erheblich höhere Bandbreiten erzielen als in den meisten LTE-Netzen heute.

© A1 Highspeed-Übertragung bei Live-Demo vorgeführt.

>>>Nachlesen:  A1 hat wieder das beste Handy-Netz

Weitere Schritte notwendig

Bis zum Einsatz der neuen Mobilfunkgeneration sind einige Evolutionsschritte nötig, durch die nach und nach mehr Eigenschaften wie zum Beispiel höhere Bandbreiten und technische Voraussetzungen für 5G implementiert werden. So können auch mehr und mehr neue Dienste, etwa im Bereich des Internets der Dinge oder für Smart Cities eingeführt werden. Die Vervollständigung des 5G-Technologiestandards wird für 2019 erwartet, erste Bestandteile sind bereits verabschiedet. Man rechnet heute damit, dass auch bereits 2019 erste standardbasierte 5G-Dienste am Markt eingeführt werden.




Posten Sie Ihre Meinung