Neues Samsung-Flaggschiff

Galaxy Note 8 wird gut und teuer

Beeindruckende Ausstattung soll Debakel des Vorgängers vergessen machen.

Kurz bevor Samsung mit dem Galaxy Note 8 sein neues Phablet-Flaggschiff offiziell vorstellt (Präsentation am 23. August), gibt es zu dem Top-Gerät noch einmal neue Infos. Sogar offizielle Pressebilder sind mittlerweile ins Netz gerutscht. Dabei zeigt, sich, dass das 6,3 Zoll große „Smartphone“ vorne auf das Design des Galaxy S8/S8+ setzt, hinten jedoch eigene Wege geht.

Design, Display und Kameras

Wie beim S8+ gibt es auch beim Note 8 eine Front mit schmalen Rändern (oben und unten) sowie abgerundeten Displaykanten und ohne mechanischem Home-Button. Oben sind neben dem Lautsprecher auch die 8 MP Frontkamera (f1.7 Blende) und der Iris-Scanner integriert. Mit Abmessungen von 162,5 x 74,6 x 8,5 Millimetern ist das Gerät, dafür es ein derart großes Display hat, vergleichsweise kompakt. Zum Vergleich: Das iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll Display ist mit 158,2 mm fast genauso lang und mit 77,9 mm sogar etwas breiter. Bei der Auflösung hat ebenfalls Samsung die Nase vorn. Das Super AMOLED Display beeindruckt mit 1.440 x 2.960 Pixeln. Wie berichtet, wird das Galaxy Note 8 das erste Samsung-Smartphone mit einer Dual-Linsen-Hauptkamera. Auch diese ist auf den Fotos gut erkennbar. Beide Linsen lösen mit je 12 MP auf. Der Hauptsensor hat eine f1.7 Blende, die zweite Linse eine Blende von f2.4 mit Teleobjektiv und zweifach optischem Zoom. Bei beiden Kameras kommt zudem eine optische Bildstabilisierung zum Einsatz.

© Samsung (Leak) Auf den geleakten Pressefotos zeigt sich das Note 8 in voller Pracht.

Ausstattung

Beim Antrieb setzt Samsung seinen Weg der zwei Lösungen auch hier fort. Zum einen gibt es eine Note-8-Variante mit dem hauseigenen Exynos 8895 Prozessor, zum anderen ein Modell mit dem Snapdragon 835 von Qualcomm. Bei beiden Versionen stehen jeweils satte 6 GB RAM zur Verfügung. Beim internen Speicher werden die Kunden die Wahl zwischen 64, 128 und 256 GB haben. Eine Erweiterungsmöglichkeit via microSD-Karte ist ebenfalls mit an Bord. Der 3300 mAh bietet über den USB-C-Anschluss eine Schnellladefunktion. Außerdem kann das Galaxy Note 8 auch kabellos geladen werden. Wie bei Samsungs Top-Geräten üblich ist das Gehäuse nach IP68-Standard vor Wasser und Staub geschützt. Neben der Größe und der Dual-Kamera gibt es noch einen weiteren zentralen Unterschied zum Galaxy S8/S8+. Das Note-Gerät ist nämlich auch wieder per Eingabestift „S-Pen“ bedienbar. Dieser ist praktischerweise direkt im Gehäuse integriert und somit immer mit dabei. Zudem soll er noch exakter funktionieren, als dass das bereits bisher der Fall war.

>>>Nachlesen: Samsung greift mit Galaxy Note 8 an

Verfügbarkeit und Preis

Samsug wird sein neues Flaggschiff, welches das Debakel um das explodierende Galaxy Note 7 endgültig vergessen machen soll, in den vier Farben Midnight Black, Maple Gold, Orchid Grey und Deep Sea Blue in den Handel bringen. Das günstigste Modell soll satte 999 Euro kosten und ist damit noch einmal 100 Euro teurer als das S8+. Zum Starttermin gibt es noch keine gesicherten Angaben. In Südkorea soll das Galaxy Note 8 aber bereits ab 1. September 2017 vorbestellbar sein. Als offizieller Termin für den (weltweiten) Verkaufsstart wird derzeit der 15. September gehandelt. Mitte September dürfte auch das iPhone 8 (5,8 Zoll) vorgestellt werden. Das Apple-Flaggschiff soll nicht unter 1.200 Euro zu haben sein.

>>>Nachlesen: Samsung rüstet das Galaxy S8+ auf

>>>Nachlesen: Galaxy Note 7 wird wieder verkauft

Posten Sie Ihre Meinung