6 Stromspar-Tipps

Android-Handys: So hält der Akku länger

Mit kleinen Einstellungsänderungen kann die Laufzeit deutlich erhöht werden.

Auch wenn es in den letzten Jahren doch merkliche Verbesserungen bei der Laufzeit von Smartphones gab, bleibt der Akku die Achillesferse vieler Geräte. Häufig haben sie genau dann keinen Saft mehr, wenn man sie dringend brauchen würde. Doch zum Glück haben die Besitzer hierbei vieles selbst in der Hand. Damit Android-User mit ihren Geräten länger über die Runden kommen, müssen sie nur einige kleine Details beachten.

>>>Nachlesen:  Genialer Trick für Android-Smartphones

Folgende Tipps sorgen dafür, dass das Smartphone deutlich seltener an die Steckdose muss

Stromfressende Apps aufspüren

Bei Android gibt es in den Einstellungen im Menü „Gerätewartung“ den Unterpunkt „Akku“. Hier erscheint ein exakter Überblick über den Stromverbrauch von Apps. Wenn sich hier Anwendungen als Stromfresser erweisen, die Sie eigentlich nur selten bis gar nicht nutzen, sollten Sie diese löschen.

© oe24.at/digital Hier werden die stromfressenden Apps aufgelistet.

Apps minimieren statt beenden

Wer Apps direkt nach dem Gebrauch wieder schließt, spart keinen Strom. Denn auch minmierte Anwendungen verbrauchen keine Energie. Nur wenn man eine App neu startet, frisst sie Strom. Deshalb ist es besser, die Apps nach der Nutzung nicht komplett zu beenden, sondern einfach zu minimieren.

Ungenutzte Funktionen deaktivieren

Dieser Tipp ist zwar nicht neu, er wird aber von vielen Nutzern dennoch nicht oder nur selten angewandt. Wer ungenutzte Funktionen ausschaltet, spart Energie. Bluetooth und GPS sollte man wirklich nur dann aktivieren, wenn man sie braucht. WLAN verbraucht nicht ganz so viel Strom und spielt deshalb nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist aber, dass man die WLAN-Hotspot-Funktion deaktiviert.

© oe24.at/digital Bluetooth, GPS & Co. nur aktivieren, wenn sie auch gebraucht werden.

Helligkeit manuell einstellen

Weiters sollte man die Display-Helligkeit (Einstellungen > Anzeige) manuell auf einen möglichst geringen Wert einstellen. Denn auch die automatische Helligkeitsanpassung kann zum Stromfresser werden. Vor allem an "dunklen" Tagen mit vielen Wolken.

© oe24.at/digital Die Helligkeit lieber manuell einstellen.

Standby-Modus optimieren

Auch wenn der Bildschirm schwarz ist, läuft beim Smartphone die Internetnutzung weiter. Bei Android lässt sich aber zumindest das WLAN im Standby-Modus automatisch deaktivieren. Hierzu muss man die Einstellungen öffnen und den Punkt „Verbindungen“ aufrufen. Wenn man nun noch auf „WLAN“ klickt und das Untermenü über „Erweitert“ (rechts oben) öffnet, kommt der Unterpunkt „WLAN im Standbymodus eingeschaltet lassen“ zum Vorschein. Hier kann man auswählen, ob das WLAN im Standby-Modus immer an, immer aus oder nur dann eingeschaltet sein soll, wenn das Smartphone aufgeladen wird.

© oe24.at/digital Auch im Standby-Modus lässt sich mit den richtigen Einstellungen Strom sparen.

Bildschirm schnell(er) ausschalten

Je länger der Bildschirm bei ungenutztem Smartphone eingeschaltet bleibt, umso mehr Strom verbraucht er. Deshalb sollte man hier eine möglichst kurze Zeitspanne auswählen. Nur so schaltet sich das Display schnell aus, wenn man das Handy zur Seite legt oder in die Tasche steckt. Das entsprechende Menü findet man unter Einstellungen > "Anzeige". Hier gibt es den Punkt „Bildschirm-Timeout“. Die kürzeste vorgegebene Zeit sind 15 Sekunden.

© oe24.at/digital Einstellen, dass sich der Bildschirm möglichst schnell ausschaltet.

>>>Nachlesen:  So hält Ihr Handy-Akku bei Kälte länger

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .