Wieder weltweite Nr. 1

PC-Markt: HP zieht an Lenovo vorbei

Die Erholung bei den Computer-Verkäufen ist aber schon wieder vorbei.

Nach einer zwischenzeitlichen Erholung flaut das PC-Geschäft schon wieder ab. Die weltweiten Auslieferungen gingen im zweiten Quartal 2017 zurück, wie der Marktforscher Gartner jetzt auf Basis eigener Berechnungen mitteilte. Demnach verringerten sich die Verkäufe im Jahresvergleich um 4,3 Prozent auf 61,1 Millionen Geräte. Gartner erklärte dies mit höheren Preisen für PCs wegen Engpässen bei Bauteilen.

Der zweite große IT-Marktforscher IDC errechnete sogar nur einen Absatz von 60,5 Mio. PCs, kam aber nur auf einen Rückgang von 3,3 Prozent, weil er schon im Vorjahr die Planke tiefer angesetzt hatte.

HP entthront Lenovo

Der Absatz in den USA schrumpfte um 5,7 Prozent, in der Region Europa, Naher Osten und Afrika lag das Minus bei 3,5 Prozent. Weltweiter Spitzenreiter der PC-Hersteller ist wieder der US-Konzern HP , der den chinesischen Konkurrenten Lenovo entthronte. Dell blieb auf dem dritten Platz mit 17,1 Prozent.

Die großen Drei kontrollieren jetzt zusammen 60,4 Prozent des Marktes nach 58 Prozent noch vor drei Monaten. Das verstärkt den Druck auf die kleineren Anbieter, die ohnehin weniger effizient agieren können. Außerdem leiden sie stärker an Engpässen bei Bauteilen, weil die Großen sie ihnen wegschnappen. So fiel der Asus-Absatz im vergangenen Vierteljahr nach IDC-Zahlen um weitere 8,6 Prozent. Gartner errechnete einen Rückgang von 10,3 Prozent und von 12,5 Prozent für den Konkurrenten Acer.
 

Posten Sie Ihre Meinung