Fritz!DECT 301

AVM bringt smarten Heizkörperregler

Neues Smart-Home-Produkt hilft beim Sparen von Heizkosten.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage ist die Heizsaison in Österreich schon voll angelaufen. Wer sich das Heizen komfortabler gestalten möchte, und dabei auch noch Kosten sparen will, ist bei smarten Heizkörperreglern an der richtigen Adresse. Die Nachfrage nach solchen intelligenten Helfern wird auch in Österreich immer größer. Kein Wunder, schließlich sind Heizkosten häufig die größten Nebenkosten im Haushalt und können sich sogar zu einer 13. Monatsmiete addieren. Da passt es ganz gut, dass AVM nun sein jüngstes Produkt aus diesem Segment in den heimischen Handel bringt. Konkret handelt es sich dabei um den Fritz!DECT 301, der sich an allen gängigen Heizkörperventilen montieren lässt.

© AVM Kompakter Regler mit effizientem E-Paper-Display.

E-Paper-Display und ULE

Per Knopfdruck wird er mit einer FritzBox verbunden. Bei dem batteriebetriebenen Newcomer vertraut der deutsche Netzwerksspezialist erstmals auf ein E-Paper-Display, das kaum Strom verbraucht und sehr gut ablesbar ist. Zudem ist der Displayinhalt in 90-Grad-Schritten drehbar. Der smarte Heizkörperregler lässt sich per DECT ULE (Ultra Low Energy) ins Heimnetz einbinden und kann auch über das Smartphone, Tablet oder über ein Fritz!Fon gesteuert werden. Dank des kostenlosen MyFritz!-Dienstes ist der Fritz!DECT 301 auch von unterwegs per App oder Browser bedienbar. Befinden sich mehrere Heizkörper im Raum, können zwei oder mehrere Regler zu einer Gruppe zusammengefasst werden.

Handhabung

Laut AVM ist mit dem Regler über die Benutzeroberfläche (App oder PC) in wenigen Schritten ein smartes Heizprofil eingerichtet. Hier können die Nutzer gewünschte Komfort- und Spartemperatur festlegen. Bis zu acht verschiedene Schaltpunkte lassen sich dem Fritz!DECT 301 pro Tag zuweisen. Für das schnelle Aufheizen eines Raumes bietet er eine Boost-Funktion. Danach wird automatisch wieder das voreingestellte Temperaturprofil übernommen. Praktisch: Der smarte Heizkörperregler erkennt anhand des plötzlichen Temperaturabfalls, wenn ein Fenster geöffnet wird. Dann schließt das Ventil automatisch für einen zuvor festgelegten Zeitraum. Eine Urlaubsschaltung sorgt dafür, dass die Wohnung am Tag der Rückkehr warm ist.

© AVM Bis zu acht verschiedene Schaltpunkte lassen sich pro Tag zuweisen.

Spontane Änderungen

Unabhängig von den Einstellungen des Smart-Home-Profils kann das Gerät natürlich auch jederzeit manuell bedient werden. Bei der Steuerung via App wird eine verschlüsselte Verbindung zum Heimnetz aufgebaut. Dadurch lassen sich Temperatureinstellungen bei Bedarf auch auf dem Nachhauseweg ändern. Der Anwender behält so zu jeder Zeit die Kontrolle über die Heizung seines Eigenheims.

Preis

Wie immer bei AVM, werden auch beim  Fritz!DECT 301 laufende Verbesserungen per Software-Update kostenfrei ergänzt. Bei diversen österreichischen Fachhändlern kann der Regler um 60 Euro bereits bestellt werden. Die Auslieferung startet Mitte November 2017.

Posten Sie Ihre Meinung