Dank Bundle günstiger

HTC Vive jetzt mit Gratis-VR-Games

Hersteller will die teure Brille mit einem Angebot schmackhaft machen.

Auf der gamescom 2016 dreht sich (fast) alles um Virtual Reality. HTC ist da mit der Vive ganz vorne mit dabei. Leider ist das Highend-VR-Headset mit einem Preis von 899 Euro nicht gerade billig. Nun dürfen sich Käufer aber über ein neues Angebot freuen, dass den Preis zumindest etwas nach unten drückt.

Drei kostenlose VR-Games

Ab sofort bekommen Käufer einer HTC Vive nämlich einen kostenlosen Steam-Code, der die Spiele The Gallery – Episode 1: Call of the Starseed von Cloudhead Games, Tilt Brush von Google und Zombie Training Simulator von Acceleroto enthält. Im Lieferumfang sind auch zwei kabellose VR-Controller, Room-Scale-Bewegungssensoren sowie das Headset inklusive integrierter Kamera und Phone Services enthalten.

© HTC Bei der Vive handelt es sich um ein autarkes Komplettsystem.

Der Preis bleibt mi 899 Euro zwar gleich, die User bekommen aber die drei Spiele kostenlos dazu.

Infos zu den Games

The Gallery ist ein speziell für Virtual Reality entwickeltes Spiel in Episodenform, inspiriert von Fantasie-Filmen aus den 80er Jahren. Hier erwartet den Gamer eine verschollene Schwester, eine altertümliche Maschine und ein unheilvoller Ort.

Mit dem Zombie Training Simulater kann man sich auf eine mögliche Zombie-Apokalypse vorbereiten. Dank der VR-Umgebung und den Steuerelementen glaubt man wirklich direkt in der Comic-Zombie-Hölle gelandet zu sein. Nichts für schwache Nerven.

Ganz anders geht es bei Tilt Brush zu. Hier kann der Spieler virtuell im dreidimensionalen Raum malen. Dabei kann der Kreativität mit 3D-Pinselstrichen, Sternen, Licht oder sogar Feuer freien Lauf gelassen werden. Den Rahmen dafür gibt der komplette Raum.

>>>Nachlesen: Die Highlights der gamescom 2016

© Getty Images

gamescom 2016

Die gamescom verwandelt Köln auch 2016 wie jedes Jahr im August wieder in eine große Spielwiese.

© APA/AFP/dpa/OLIVER BERG

gamescom 2016

Seit Donnerstag (18. August) ist auf der Computer- und Videospielemesse auch das Publikum geladen.

© Getty Images

gamescom 2016

Insgesamt erwartet die Messe rund 500.000 Besucher. Eines der großen Trendthemen sind erneut Spiele und...

© Getty Images

gamescom 2016

...Geräte, die Nutzer in virtuelle Welten entführen.

© Getty Images

gamescom 2016

Zocker, die dem VR-Wahn nicht erlegen sind, können auf der gamescom die kommenden Blockbuster-Titel antesten.

© Getty Images

gamescom 2016

Alle großen Publisher rücken ihre Top-Titel, die noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft (oder etwas früher) erscheinen werden, in den Mittelpunkt.

© Getty Images

gamescom 2016

Eigentlich war die Messe bereits Wochen im Voraus ausverkauft. Am Mittwoch teilte die Koelnmesse aber mit, dass es wegen...

© Getty Images

gamescom 2016

...nicht eingelöster Gutscheincodes für alle Publikumstage noch wenige hundert Tagestickets gebe. Mittlerweile sind aber auch diese weg.

© Getty Images

gamescom 2016

In diesem Jahr gibt es unter dem Eindruck der jüngsten Terror-Anschläge allerdings verstärkte Sicherheitsmaßnahmen.

© Getty Images

gamescom 2016

Während der Messe bevölkern auch zahlreiche, zum Teil sehr fantasievoll kostümierte Rollen-Spieler die Messehallen und die Stadt am Rhein.

© Getty Images

gamescom 2016

Nachbildungen von Waffen sind dieses Jahr jedoch tabu.

>>>Nachlesen: VR-Brille HTC Vive geht an den Start

© HTC

HTC Vive (2016)

Die Vive bietet laut den Entwicklern einen hohen Tragekomfort und soll so das Gefühl verstärken, vollständig in die virtuelle Welt einzutauchen. Dank einer Frontkamera kann der Nutzer auch in die reale Welt blicken.

© HTC

HTC Vive (2016)

Die verbesserte Optik mit helleren Displays und schärferem Bild stellt die virtuelle Welt noch klarer dar und vermittelt laut ersten Testeindrücken das Gefühl, wirklich Teil der Szenerie zu sein.

© HTC

HTC Vive (2016)

Um das VR-Erlebnis möglichst authentisch zu gestalten, müssen auch die Controller passen. Hier setzt HTC auf ein ergonomisches Design,...

© HTC

HTC Vive (2016)

...abgerundete Kanten, gute Balance, Buttons mit rutschfester Oberflächenstruktur und Griffpolster, durch die der Controller besser in der Hand liegen soll.

© HTC

HTC Vive (2016)

Der zweistufige Trigger und das haptische Interaktions-Feedback machen den Umgang mit Objekten in der virtuellen Welt realistischer.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.