Nächster Echo-Konkurrent

Sonos bringt smarten Lautsprecher

Multi-Room-Gerät unterstützt gleich mehrere digitale Assistenten.

Smarte Lautsprecher liegen derzeit voll im Trend. Amazon gilt mit seinen Echo-Geräten als Vorreiter, Google zog mit seinen Home-Produkten , von denen der neue Home Mini gerade für negative Schlagzeilen sorgt, etwas später nach. In den kommenden Wochen kommen aber noch zahlreiche weitere dieser Geräte – u.a. von Sony, Medion , Apple, Microsoft oder Samsung – auf den Markt. Darüber hinaus will nun ein Premiumhersteller von Musikzubehör ebenfalls in diesem aussichtsreichen Segment mitmischen. Konkret bringt auch Sonos einen smarten Lautsprecher in den Handel. Dieser weist mehrere Besonderheiten auf.

Mehrere Sprachassistenten und einfach Installation

Im Gegensatz zu bisherigen Smart-Home-Lautsprechern wird der neue Sonos One laut Hersteller nicht nur einen, sondern gleich mehrere Sprachdienste unterstützen. Den Auftakt wird Alexa von Amazon machen. Doch spätestens im nächsten Jahr sollen weitere Dienste wie Google Assistant und Apples Siri per kostenlosem Softwareupdate folgen. Die Integration ins heimische Netzwerk erfolgt wie üblich über eine Smartphone-App. Zusätzlich verfügt der Sonos One nunmehr auch über einen Verbindungsknopf. Steht die WLAN-Verbindung, kann der Lautsprecher per Sprache gesteuert werden – oder klassisch über den PC, das Smartphone oder ähnliche Geräte.

Fokus liegt am Sound

Darüber hinaus will der Musikspezialist natürlich auch beim Sound überzeugen. Der Sonos One legt sich also vor allem mit Googles Home Max, Apples HomePod und Sonys LF-S50G an. So soll der neue Multi-Room-Lautsprecher mit einem glasklaren Klangbild überzeugen. Dank Trueplay ermittelt der Sonos One seine Position im Raum und optimiert dementsprechend den Klang. Das ist kein neues Feature, aber weiterhin äußerst hilfreich. Auch andere Funktionen wurden quasi vom Sonos "Play:1" übernommen. Zu den Neuheiten gehört eine innovative Spracherfassungstechnologie. Damit man nicht gegen die Musik anschreien muss, reguliert der Sonos One die Lautstärke, sobald er bzw. der jeweilige Sprachassistent angesprochen wird. Diese Funktion lässt sich jedoch auch ausschalten – was vor allem dann Sinn macht, wenn die eigene Frau Alexa oder Siri heißt.

AirPlay-Support

Bei der Präsentation in New York gab Sonos weiters bekannt, dass im nächsten Jahr auch Apples Airplay 2 unterstützt werden soll. Dann werden sich alle Audio-Files, die über ein Apple-Geräte wiedergegeben werden können, auch über den One abspielen lassen. Ein einfacher Klick reicht hierzu aus.

Der Sonos One kommt am 24. Oktober 2017 zum Preis von 230 Euro in den Handel.

Posten Sie Ihre Meinung