Konsole jetzt viel besser

Super-Update für die Xbox One ist da

Microsoft führt mit der Aktualisierung mehrere Neuerungen ein.

Gute Nachricht für Besitzer einer  Xbox One  (S oder X). Microsoft spendiert seiner Spielekonsole ein großes Update, das u.a. Neuerungen bei Video- und Display-Einstellungen sowie verbesserte Streaming- und Aufnahme-Optionen beinhaltet. Darüber hinaus gibt es mehr Möglichkeiten zur Personalisierung.

Neue Video- und Display-Einstellungen

© Xbox / Microsoft

Die mittlerweile von den meisten Fernsehern unterstützte Auto-Low-Latency-Funktion (kurz ALLM) der Xbox One teilt dem Bildschirm nun automatisch mit, wann man ein Game spielt, und springt direkt in den Game-Modus. Ebenfalls neu ist die dynamische Wiederholfrequenz auf AMD Radeon FreeSync- und FreeSync 2-kompatiblen Bildschirmen. Hiermit soll die Eingabeverzögerung und das Bildschirmstottern minimiert werden, um jegliches Ruckeln zu unterbinden.

© Xbox / Microsoft

Mit dem neuen Update bekommt man auch eine bessere Auflösung: Die Xbox One X und Xbox One S sind ab sofort in der Lage, eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln (1440p) für Spiele und Multimedia-Inhalte zu bieten. Dieses Feature dürfte besonders Gamern gefallen, die auf einem 1440p-PC-Display spielen.
 

Streamen und aufnehmen

Neue Mixer Interactive-Features stehen ab sofort für den eigenen Stream zur Verfügung: Mit der Share Controller-Funktion können Zuschauer mit einem virtuellen Controller (auch mit einem physischen Controller) direkt in den Stream des Zockers eingreifen. Um diese Option freizuschalten, muss man im Guide-Bereich zum Reiter Broadcast & Capture navigieren und den Schalter Share Controller aktivieren. Zudem macht das Update auch die Mixer-Übertragungen komfortabler.

© Xbox / Microsoft

Wer gerne Screenshots oder Clips seiner Ergebnisse auf Twitter teilt, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Mit der verbesserten Share-Funktion kann man die Inhalte direkt auf der eigenen Twitter-Pinnwand als abspielbares Video oder Bild veröffentlichen. Damit die Inhalte auch entdeckt werden, wird mit jedem Screenshot zusätzlich automatisch ein passender Hashtag für jeden Spieletitel veröffentlicht.


Einfacher Zugang zu Audio-Optionen

© Xbox / Microsoft

Microsoft hat auch Verbesserungen an der Sprachausgabe integriert. Die Lautstärke der Sprachausgabe justiert der Spieler jetzt unabhängig von der Lautstärke des Systems. Zusätzlich gibt es einen neuen Eingabe-Lernmodus für das Sprachausgabe-Menü. Wenn dieser Modus aktiviert ist, spricht die Sprachausgabe der Xbox One den Namen der Taste, die man auf einem angeschlossenen Eingabegerät drückt. Die Sprachausgabe-Optionen werden im neuen Menü unter Einstellungen aktiviert. Spieler können nun auch die eigene Hintergrundmusik und den Sound des Spiels aufeinander abstimmen.
 

Aktualisierte Apps

© Xbox / Microsoft

Der Edge-Browser bekommt auf der Konsole mit dem Update einen neuen Look. Verbesserungen im Verlauf und bei den Favoriten sollen es erleichtern, zurück zu den eigenen Lieblingsseiten zu finden. Weitere neue Features: das Stummschalten einzelner Tabs, das Vorlesen von Texten und das automatische Ausfüllen von Formularfeldern. Außerdem können die Nutzer künftig Bilder, Musik und Videos mit Edge auf ihre Xbox One hoch- beziehungsweise herunterladen. Die heruntergeladenen Inhalte findet man in der Dateimanager-App.
 

Clubs, Game Hubs & Turniere

Praktisch: Community-Turniere sind nun für unterstützte Spiele direkt in Game Hubs verfügbar. Das bedeutet, dass man nicht mehr Besitzer oder Administrator eines Clubs sein muss, um ein Turnier zu veranstalten. Um loszulegen, öffnet der Spieler einfach den Game Hub für ein Spiel, das Turniere unterstützt. Hier kann man im Multiplayer-Reiter den Punkt Community-Turniere auswählen. Dort erstellt der Spieler mit der Option Turnier erstellen sein eigenes Turnier. Zudem verfügen Club-Feeds ab sofort über neue Filter für „Neues“, „What’s hot“ und „Top Posts“.

© Xbox / Microsoft

Wenn man selbst der Administrator eines Clubs ist, kann man nun Einladungen nach bestimmten Kriterien filtern, etwa nach Gamerscore, Spielzeit, Ruhm, Xbox Live Gold Status oder nach Empfehlungen von Clubmitgliedern. Alle Club-Einladungsfilter bleiben bestehen bis ein Administrator diese ändert. Somit sind die eingestellten oder veränderten Filter auch beim nächsten Einloggen noch aktiv.

>>>Nachlesen:  Deshalb sollte man PS4 und Xbox immer komplett ausschalten

>>>Nachlesen:  Neue Gratis-Xbox-Games with Gold sind da

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .