Smartphone-Trick

Genialer Geheim-Befehl bei Android entdeckt

Nutzer, die den Trick kennen, können sich viel Ärger ersparen.

Google hat sein aktuelles Betriebssystem Android 7.1 "Nougat" mit einem genialen Befehl ausgestattet, der offiziell aber nicht beworben wird. Und das, obwohl dieser Trick sehr praktisch ist. Konkret handelt es sich dabei um eine Art Panik-Befehl, der Apps schließt, die sich aufgehängt haben.

Entdeckt wurde der Geheimbefehl vom Entwicklerteam der XDA Developers. Mitarbeiter haben herausgefunden, dass sich aufgehängte Apps in der neuen Android -Version schließen lassen, in dem man mehrmals schnell auf den „Zurück“-Button tippt. Konkret müssen die Nutzer viermal binnen 0,3 Sekunden auf den virtuellen Retour-Knopf drücken. Dann werden die Befehle der hängen gebliebenen App von Android überschrieben und das Programm schließt sich.

Schutz vor Hackern

Diese Funktion hat aber einen weiteren entscheidenden Vorteil. Denn im Normalfall ist es zwar ärgerlich, wenn sich eine App aufhängt, gravierende Konsequenzen hat das aber nicht zur Folge. Meistens reicht ein (harter) Neustart aus, um das Smartphone wieder in Gang zu bringen. Anders sieht es bei Schadprogrammen aus. Denn auch bei verseuchten Apps, die von Hackern auf das Smartphone „geschmuggelt“ werden, ist es oft der Fall, dass sie  sich aufhängen und der Nutzer nichts mehr machen kann. Dann übernimmt der Troajaner quasi die Kontrolle über das Smartphone. Doch mit dem Geheim-Befehl lassen sich auch diese fiesen Programme schließen. Und danach können sie vom Nutzer einfach vom Smartphone deinstalliert werden. Öffnen muss man die App dafür nicht.

Warum Google dieses praktsiche Feature nicht bewirbt, bleibt ein Rätsel. Vielleicht wird auf die Funktion erst dann hingewiesen, wenn Android 7.1 weiter verbreitet ist. Denn aktuell wird diese Nougat-Variante des mobilen Betriebssystems noch nicht von allzu vielen Smartphones unterstützt. 

>>>Nachlesen: Diesen WhatsApp-Trick sollte jeder kennen

>>>Nachlesen: Diese geheimen iOS-Tricks sollte jeder iPhone-User kennen

>>>Nachlesen: 2.000 neue Emojis für Android-Nutzer

Posten Sie Ihre Meinung