In nur einem halben Jahr

Schüler nahm mit Videogame 40 kg ab

23-Jähriger zeigt, dass Computerspiele auch fit machen können.

Normalerweise sind Videogames nicht gerade dafür bekannt, ihre Nutzer fit zu machen. Viele Zocker sitzen oft stundenlang vor dem Computer oder der TV-Konsole und bewegen sich nur, um auf die Toilette zu gehen, oder Essen bzw. Getränke zu holen. Wenn man ein solches Verhalten zu exzessiv betreibt, kann das natürlich zu Übergewicht führen.

Schüler wurde wegen Übergewicht gehänselt

Das ist wiederum ein gesundheitliches Problem, das viele Menschen kennen (nicht nur „faule“ Computerspieler). Betroffene wissen um die negativen Auswirkungen für ihre Gesundheit, erleiden teils auch Einbußen im Sozialleben. So ist es auch Kevin Feddersen aus dem deutschen Göppingen viele Jahre lang ergangen. Als Schüler plagte ihn sein Übergewicht, er wurde gehänselt und blieb Einzelgänger. Doch dann sorgte ausgerechnet ein Computerspiel für die Wende.

© Ubisoft

Tanzspiel zufällig entdeckt

Als er 2009 beim Einkaufen mit seiner Mutter zufällig das Videospiel Just Dance entdeckte, beschloss er, sein Taschengeld zu investieren. „Zunächst habe ich Just Dance einfach gespielt, weil es einen Riesenspaß gemacht hat“, erinnert sich der mittlerweile 23-Jährige. „Doch nach und nach bemerkte ich, dass das Tanzen vor dem Bildschirm auch meinem Körper guttut.“

Körpereinsatz

Anstatt auf dem Sofa sitzend die Knöpfe eines Game Controllers zu drücken, ist bei einem Tanzspiel wie Just Dance voller Körpereinsatz gefragt. Via Kamera oder Neigungssensoren erfasst die Spielekonsole dabei die Bewegungen des Spielers. Je besser er die am Bildschirm vorgegebene Choreografie nachtanzt, umso höher ist am Ende der Highscore.

© Ubisoft

Sportersatz

Wenn es nach der Erfolgsgeschichte von Kevin geht, eignen sich derartige Games sogar als Sportersatz. „Innerhalb der ersten Monate ist mein Körpergewicht von 110 auf 90 Kilogramm gesunken. Nach einem halben Jahr war ich dann auf 70 Kilogramm runter“, sagt er.

Weitere Maßnahmen

Doch das Tanzen alleine hätte für die Gewichtsreduktion von 40 kg wohl nicht ausgereicht. „Parallel dazu habe ich allerdings auch meine Ernährung umgestellt. Es gab Obst statt Süßigkeiten und mein bisheriger Lieblingssnack – Toastbrot mit Ketchup und Käse – wurde komplett gestrichen.“ Inzwischen kommt Kevin, der derzeit in einem Baumarkt arbeitet, beim Treppensteigen nicht mehr aus der Puste, seine Haut hat sich verbessert und er ist viel selbstbewusster geworden..

© Ubisoft

Bester Just-Dance-Tänzer Deutschlands

Zusätzlich zu seinen körperlichen Erfolgen konnte Kevin auch in anderen Bereichen mit seinem Tanztalent glänzen. Ende letzten Jahres trat er im deutschen Finale des Just Dance World Cups an und konnte dort die Jury von sich überzeugen und wurde dadurch bester Just Dance-Tänzer Deutschlands.

>>>Nachlesen:  Tetris spielen hilft Traumapatienten

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .