Red Dead Redemption 2

High Noon für Western Fans

Games24 über die Neuerungen in Rockstars neuesten Werk.

Wenn ein Game alleine durch seinen Ankündigungs-Trailer schon jede Menge Staub in der Prärie aufwirbelt, dann handelt es um Red Dead Redemption 2.



Acht Jahre nach dem ersten Teil bringt Rockstar Games, die mit der GTA-Serie bereits Computerspielgeschichte geschrieben haben, den zweiten Teil ihres Western-Open-World-Epos auf den Bildschirm. Wir schlüpfen in die Rolle des Westernganoven „Arthur Morgan“, der als Bandenmitglied der berüchtigten Van der Linde Gang im Grenzgebiet zu Mexiko für Zores sorgt. So müssen wir mit unseren Bandenmitgliedern zusammen Überfälle auf Züge, Banken, Saloons und Dampfschiffe planen und in alter GTA-Manier auch ausführen.

© Rockstar Games
© Rockstar Games
Ein besonderes Augenmerk legt Rockstar Games - San Diego diesmal auf eine artenreiche und realistische Flora und Fauna. Sprich, es soll diesmal möglich sein Tiere zu jagen, zu zähmen und weiterzuverkaufen. Pferde sollen – ähnlich den Autos in GTA – unterschiedliche „Fahreigenschaften“ haben und sich unterschiedlich schnell und zuverlässig reiten lassen.

© Rockstar Games
© Rockstar Games

Außerdem wird auch ein heikles politisches Thema in Red Dead Redemption 2 aufgegriffen wie es scheint und die Bevölkerung der amerikanischen Ureinwohner in das Gameplay historisch akkurat eingebracht. Hierbei übernimmt unsere Spielfigur aus dem ersten Teil („John Marston“) die Funktion eines Vermittlers zwischen der Van der Linde Gang und den Kämpfern des indianischen Widerstands.

© Rockstar Games
Red Dead Redemption 2 erscheint im Frühling 2018 – zuerst nur für Xbox One X und PS4.

Posten Sie Ihre Meinung