Ghost Recon Wildlands

PVP-Rumble in the Jungle

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands erhält spät aber doch einen eigenen PVP-Modus.

In Ghost War treten zwei 4er-Teams im Deathmatch-Modus gegeneinander an. Wie bereits aus dem Hauptspiel bekannt, ist dabei das taktische Zusammenspiel als Squad von besonderer Bedeutung, bei dem die Koordination ebenso wichtig ist wie die Fähigkeiten des Einzelnen. Die Mannschaften wählen aus verschiedenen Klassen, verteilt auf drei Kategorien – Sturmsoldat, Scharfschütze und Unterstützung. Jede von ihnen nimmt eine besondere Rolle auf dem Schlachtfeld ein und hilft, die großzügigen offenen Karten zu durchqueren und die Gegner auszuschalten.

© Ubisoft
© Ubisoft
Die offene Beta wird sechs der 12 unterschiedlichen Klassen, inklusive ihrer spezifischen Eigenschaften, Waffen, Fähigkeiten und Anpassungsmöglichkeiten, sowie fünf der acht einzigartigen Karten bereithalten. Ghost War wird zudem neue PvP-Spielmechaniken einführen, um einen echten taktischen und teambasierten Multiplayer-Modus zu erschaffen. Hierzu gehören das Unterstützungsfeuer und Geräuschmarkierungen.

© Ubisoft
© Ubisoft
Wer mehr über Ghost War und die offene Beta erfahren möchten, kann die Premiere von Ghost War am 19. September um 18 Uhr MESZ exklusiv auf twitch.tv/ubisoft einschalten, um die neuen PvP-Inhalte erstmalig zu sehen. Zur Feier dieses Ereignisses wird es ab 14 Uhr MESZ eine vierstündige Vorab-Show mit besonderen Gästen geben. Eine Wiederholung der Vorab-Show sowie des Hauptevents wird gegen 20:30 MESZ ausgestrahlt. Mehr Informationen über den Livestream können hier gefunden werden.


 

Posten Sie Ihre Meinung