Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Weinstein: 30 Jahre lang Missbrauch

Hollywood-Sexskandal: Die Liste der Promi-Opfer

Das Schweigen ist gebrochen: Immer mehr Top-Stars beschuldigen den Star-Produzenten.

So ein Drehbuch wäre selbst dem ehemaligen King of Hollywood nicht eingefallen: Jetzt tauchen die ganz großen Namen der Film-Fabrik im Sex-Skandal um Star-Produzent Harvey Weinstein (65) auf – sie alle sagen, er habe sie missbraucht. Der Film-Mogul (6 Oscars) soll drei Jahrzehnte lang aufstrebende Frauen im Filmbusiness sexuell belästigt haben, ihnen dafür die große Kar­riere versprochen haben. Diese Promis klagen an:

  • Angelina Jolie (42): In der New York Times erzählt der Superstar von „schlechten Erfahrungen“ mit Weinstein in ihrer Jugend: „Als Ergebnis habe ich mich entschieden, nie wieder mit ihm zu arbeiten, und andere vor ihm zu warnen.“

  • Gwyneth Paltrow (45): Als 22-Jährige habe sie der Produzent in einem Hotelzimmer angefasst und massieren wollen. Sie weigerte sich, rief ihren damaligen Freund Brad Pitt um Hilfe.

  • Rosanna Arquette (58): Weinstein wollte, dass sie seinen Penis berühre. Sie konnte fliehen.

  • Mira Sorvino (50): Er bedrängte sie in einem Hotel.

  • Ashley Judd (49): Sie hätte Weinstein beim Duschen zusehen sollen.

  • Rose McGowan (44): Sie schweigt über die Details, bekam aber 100.000 Dollar nach einer außergerichtlichen Einigung.

  • Lucia Evans: „Seine Anwesenheit war einschüchternd“ – er wollte Oral-Sex.

Schauspielerin Argento: 
›Er versetzte mich in Panik‹

Enthüllt. Der Skandal um Weinstein wird täglich schlimmer. Jetzt beschuldigen ihn drei Frauen im Magazin New Yorker der Vergewaltigung. Eine davon:

  • Asia Argento (42): Die italienische Schauspielerin sagt, er soll sie vor 20 Jahren zu Oral-Sex gezwungen haben, „er versetzte mich in Panik“.

„Schmerz“. Seiner Ehefrau reicht es. Die Mode­designerin Georgina Chapman (41) hat ihn verlassen: „Ich leide mit allen Frauen nach diesen unverzeihlichen Aktionen. Sie haben unermesslichen Schmerz erlitten.“

Model Gutierrez: "Du hast meine Brüste berührt"

Die Polizei stattete Weinstein-Opfer Ambra Battilana Gutierrez mit einem versteckten Mikro aus. Das Gespräch fand im Eingang seines Hotelzimmers statt.

Ambra Battilana Gutierrez: Was machen wir?

Harvey Weinstein:
Ich nehme eine Dusche, du setzt dich einfach.

Gutierrez:
Ich will nicht. Gestern war für mich zu ­aggressiv.

Weinstein:
Ich weiß.

Gutierrez:
Ich muss einen Mann gut kennen, bevor er mich angreifen darf.

Weinstein:
Ich werde nichts machen.

Gutierrez:
Ich will nicht berührt werden.

Weinstein:
Bitte. Bring mich nicht in Verlegenheit. Man kennt mich hier … geh ins Bad.

Gutierrez:
Bitte, ich will nicht gezwungen werden, etwas zu tun, was ich nicht will.

Weinstein:
Geh ins Bad. Hey, komm her. Hör mir zu.

Gutierrez:
Ich will hinunter (in die Lobby; Anm.).

Weinstein:
Ich werde nichts tun, danach wirst du mich nie wiedersehen.

Gutierrez:
Aber gestern hast du meine Brüste berührt.

Weinstein:
Bitte, es tut mir leid, komm einfach rein. Ich bin daran gewohnt.

Missbrauchs-Skandal: Ehefrau trennt sich von Weinstein
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .