Nach Wirbel

Spacey: Seine luxuriöse Sex-Therapie

PLUS: Diese Methoden sollen den Schauspieler heilen.

Noch nicht einmal ein Monat ist es her, da outete sich  Kevin Spacey  in einem Posting als homosexuell. In dem Statement sprach er auch eine sexuelle Belästigung an, die ihm von seinem Schauspiel-Kollegen Anthony Rapp  vorgeworfen  wurde. Seitdem ist bekanntlich viel geschehen, weitere Vorfälle wurden bekannt, er verlor Schauspiel-Rollen. Sein Bruder meldete sich zu Wort, sprach von der schweren Kindheit unter dem Sadisten-Vater, der auch Nazi-Sympathisant war ... 

Top-Adresse

Schnell entschied sich der Schauspieler dazu, eine Therapie zu machen. Wie US-Medien berichten, hält sich Spacey nun schon seit einigen Tagen in Arizona auf. "The Medows", wie die Klinik heißt, soll eine Top-Adresse für psychische Störungen, die mit Sexualität zu tun haben, sein. Doch das Reha-Center ist besonders bei Stars sehr beliebt - darum hat es zunehmend den Ruf, recht locker und nachsichtig mit den Patienten umzugehen.

Therapie

Zu Spaceys Therapie gehören: Yoga-Stunden, lesen, malen, Tai Chi, schwimmen, reiten und sogar Pferde streicheln. In den Gesprächstherapien soll zudem gerne ein Teddybär zu Hilfe genommen werden, damit die Patienten ihre Gefühle besser auszudrücken wissen. Das Anwesen hat zudem alles, was ein Luxushotel auch bietet: Swimmingpools, eigene kleine Gästehäuschen mit großen Granitbadewannen, große Turnhallen und ein umfassendes Team, das sich um das leibliche Wohl der Patienten kümmert. Vielleicht trägt der ganze Luxus aber auch bei, dass Spacey sein Therapieziel schnell erreicht. 

 

Posten Sie Ihre Meinung