Neues Gesetz

Günter Tolar: Heiratsantrag im TV

Ex-ORF-Moderator war in der ZIB 2 bei Armin Wolf zu Gast.

In der ZIB 2 vom 5. 12.  war das große Thema der Nachrichtensendung die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes, dass homosexuelle Paare ab 2019 heiraten dürfen. 

Gleiche Rechte

Günter Tolar, der ehemalige ORF-Moderator, war zu Gast im Studio bei Armin Wolf. Tolar, der sich als erster Prominenter Österreichs in den 1990er-Jahren geoutet hat, ging es in den vergangenen Jahren immer "um gleiche Rechte" aller Paare. Wichtig sei das neue Urteil deswegen, weil es gegen eine "Diskriminierungswurzel" wirke. Denn oft kann man auf Formularen nur verheiratet, ledig, geschieden angeben. Wenn man "eingetragene Partnerschaft" ankreuzt, ist man "automatisch geoutet".

Antrag

Tolar meint, "Outing soll freiwillig sein". Der ehemalige Moderator fühlt sich im Alltag als gleichberechtigt und findet es erfreulich, das bald auch vor dem Gesetz zu sein. "Wir wollen in Ruhe leben", fasst er das Thema zusammen. "Mir geht es darum, dass wir rechtlich abgesichert sind", sagt er in Hinblick auf seinen eingetragenen Lebenspartner. Wenn die Hürden nicht unüberwindbar seien, dann will er ihn auch heiraten, sagt Günther Tolar. Armin Wolf fragt nach: "Das war jetzt ein Antrag..?" Und Tolar antwortet verschmitzt: "Ja!". Das Gespräch gibt es hier zu sehen.

Posten Sie Ihre Meinung