Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Frisch verliebt

Was wir über Lugners Neue wissen

In Paris turtelte Richard Lugner mit seiner neuen Flamme Andrea.

Noch ist Richard Lugner ein bisschen zurückhaltend, wenn es um seine neue Liebe geht. Die beiden sind noch in der Kennenlernphase, gibt der Baumeister zu bedenken, und er werde es wohl schwer haben, ihr Herz zu erobern: "Das Problem dabei ist, dass Andrea ein Morgen- und ich ein Abend-Mensch bin. Da hakt es noch ein wenig."

Entsprechend vorsichtig geht er auch mit persönlichen Angaben über seine rund 50-jährige Herzdame um. Er nennt sie bei ihrem Vornamen, Andrea. Einen Spitznamen wie seine Verflossenen - Mausi, Katzi, Spatzi und Co. - scheint die fesche Dame noch nicht zu haben. 

Haus am Badesee

Fesch ist sie, das beweisen die ersten Fotos von dem Paar. Und: Sie steht - im Gegensatz zu manchen ihrer Vorgängerinnen - auf eigenen Beinen. Andrea lebt ein bisschen außerhalb von Wien, hat ein Haus an einem Badesee. "Wir wohnen 45 Minuten auseinander und kommen aus verschiedenen Bereichen", so Lugner, der einer "Beziehung dennoch positiv entgegensieht".

© TZ-Österreich

Zurückhaltend

Feststeht: Andrea ist nicht hinter dem Promi Richard Lugner her. Sie drängt sich nicht ins Scheinwerferlicht. Im Gegenteil, die beiden möchten sich in aller Ruhe kennenlernen. Mörtel verspricht: "Ich will sie nicht in die Öffentlichkeit zerren." Ein paar guten Freunden stellte er das Objekt seiner Begierde aber dennoch vor. So begleitete sie Richard zur Geburtstagsfeier von Dompfarrer Toni Faber. 

Die Osterfeiertage verbrachten die Turteltäubchen gemeinsam in Paris, der Stadt der Liebe. Sie waren im Moulin Rouge, im Lido und posierten natürlich vor dem Eiffelturm. Als Geschenk zum ersten Monatstag überraschte Lugner seine Andrea mit einem edlen Hermès-Tuch.

Sterne stehen gut

Laut Star-Astrologin Gerda Rogers passt Andrea  jedenfalls hervorragend zu Richard Lugner (84). Sie ist Steinbock, er Waage - die Sterne stehen gut. "Richard möchte keine ganz so junge Frau an seiner Seite, er sehnt sich nach Beständigkeit", so Rogers im ÖSTERREICH-Talk.

Posten Sie Ihre Meinung