Bandkollegen

Wilfried: Rührender Nachruf von EAV-Kollegen

Die Austropop-Legende Wilfried Scheutz starb im Alter von 67 Jahren.

Er war bis zum Schluss der unangepasste Querdenker der Austropop-Szene: Erst vor wenigen Wochen ist "Gut Lack" erschienen, ein freches, mutiges und vielfältiges Album, auf dem Wilfried Scheutz noch einmal alle Register seines Könnens zog. Eine Platte, die nicht zuletzt auch geprägt war vom Kampf gegen den Krebs. Diesen hat der Musiker nun verloren:  Am Sonntag starb er mit 67 Jahren . Von 1978 bis 1979 Wilfried Sänger der Ersten Allgemeinen Verunsicherung (EAV).
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nachruf von EAV-Kollege

Thomas Spitzer, sein ehemaliger Bandkollege von der EAV, hat auf Facebook nun berührende Worte über Wilfried Scheutz gefunden und einen persönlichen Nachruf gepostet:

 

Liebenswerter Sturkopf Wilfried,
du warst nicht nur Wegbereiter der Verunsicherung; du bist mir ein Vorbild.
Als andere, spätere Sänger noch meinten, sie würden sich dem risikobehafteten Abenteuer Rocktheater erst anschließen, wenn erste Erfolge sichtbar wären, hast du dich parallel zu deiner sich damals auf Höhenflügen befindlichen Karriere (Mary oh Mary, Ziwui Ziwui) mit uns - entgegen aller Zweifel - auf die erste Tour begeben. Spontan noch dazu, denn es waren anno dazumal keine drei Wochen mehr bis zur Premiere im Wiener Schauspielhaus und allein durch dein kurzfristiges einspringen als erster Sänger starb die Idee EAV nicht noch vor ihrem Beginn.
Es hat mir imponiert, dass für dich unentdecktes Terrain stets interessanter als eingetretene Pfade waren.
Vielen Dank für dein ungeschminktes Abschiedsgeschenk in Form des letzten Albums...
Wherever you are, keep on rocking!

 

"/>

Posten Sie Ihre Meinung