Wer bringt sie zum Altar?

Meghans Vater kommt nicht zur Hochzeit

Er wolle seine Tochter und die Königsfamilie nicht in Verlegenheit bringen.

Thomas Markle, der Vater von Meghan Markle, kommt wohl doch nicht zu der Hochzeit seiner Tochter nach London. Er habe vor sechs Tagen einen Herzinfarkt erlitten, sagte er, wie der Internetdienst "TMZ.com" am Montag berichtete.

Doch als Grund für die kurzfristige Absage soll er dem Promiportal mitgeteilt haben, dass er seine Tochter oder die königliche Familie nach einem Skandal um Fotos nicht in Verlegenheit bringen wolle.

"Schwierige Situation"

Der Kensington-Palast in London schrieb am späten Abend in einer Mitteilung, die Braut befinde sich wenige Tage vor ihrer Hochzeit in einer Situation, die ihr sehr nahe gehe, ihr Vater sei in einer "schwierigen Situation". Ausdrücklich wurde die Absage des Vaters aber zunächst nicht bestätigt.

Markles Vater räumte in dem TMZ-Interview angeblich ein, dass er mit Fotografen zusammengearbeitet habe, um vor der Hochzeit eine Reihe Bilder von ihm zu stellen. Er sei zuvor über Paparazzi-Schnappschüsse verärgert gewesen, die ihn in ein schlechtes Licht gerückt hätten. Doch nun bedaure er seine Absprache mit den Fotografen.

Vater führt sie nicht zum Altar

Bei der Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) an diesem Samstag (19. Mai) sollte der Vater der US-Schauspielerin seine Tochter zum Altar führen. Das hatte der Kensington-Palast Anfang Mai in London mitgeteilt.

Thomas Markle lebt zurückgezogen in den USA und Mexiko. Meghans Eltern trennten sich, als sie noch ein Kind war.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .