Nicht harmonisch

Kekilli: Das steckt hinter dem Tatort-Aus

Das Ende war nicht so harmonisch, wie es ursprünglich hieß...

Der letzte "Tatort" mit Darstellerin Sibel Kekilli flimmerte am 18.6. über die TV-Bildschirme. Kommissarin  Sarah Brand  verabschiedete sich mit rauen Worten von ihrem Kollegen Borowski.

Steckt dahinter

Vor einiger Zeit hieß es ganz gesittet, es kam zum Aus, weil sich die Schauspielerin ganz einfach neuen Projekten widmen wolle, beim Tatort nun lange genug mitgemacht habe. Doch das war nur die halbe Wahrheit. Wie die Bild nun berichtet, dürften interne Differenzen mit dem Produktionsteam der gewichtigere Grund sein.  Kekilli  habe ihrer Rolle ein stärkeres Profil geben wollen, man verhandelte über die Details einige Monate, doch kam auf keine Einigung. Schon im September 2016 soll der Ausstieg fix gewesen sein. 

Wieder Fantasy?

Da sich Kekilli nun in Verhandlungen für einige internationale TV-Projekte befindet, liegt der Verlust wohl bei den " Tatort "-Verantwortlichen, die bislang keine neue Besetzung für eine Hauptrolle bekannt gegeben haben. Sibel Kekilli könnte nach ihrem Engagement bei "Game of Thrones" wieder bei einem Projekt der Schriftstellers R.R. Martin mitwirken. Die Fantasy-Superhelden-Serie "Wild Cards" steht unmittelbar vor der Realisierung.

Lesen Sie hier alles zu den häufigsten  "Tatort"-Killern .

Posten Sie Ihre Meinung